0 Replies Latest reply on May 7, 2009 5:49 AM by bretzeli

    Erfahrungsbericht Enteo V6.2 OSD Treiber Capture

    bretzeli Expert
      Ich habe für einen grösseren Kunden einige HP Modelle mit Enteo 6.2 gemacht. Vor dieser Installation damals eine Migration auf 5.85 und komplett neues OSD 3.25.

      Ziel-OS: Windows XP SP2
      OSD Media: Windows PE 2.1
      HP: 7800/7900/6730/8150/7x/6x

      War es mit 6.2 einfacher als 3.25? > Nein nur Mass Storage
      War es mit 6.2 schneller als mit 3.25? > Nein denn wir hatten bugs und mussten dies von Hand raus suchen

      MASS STORAGE geht einfacher
      ***********************
      1) Das capturen der Treiber ab einer laufenden VISTA Maschine war teils die einzige Möglichkeit die RIS-Konformen Treiber für WIndows PE2.1 Mass und NIC's sauber hinzu bekommen. Und zwar dies ohne von Hand .INF Files zu ändern. Intel beschreibt zwar wie es gehen sollte und wo die Problem sind (z.B. INF Files grösser als 4KB usw.)

      TREIBER capturen (AuswaHL VON pLUG & pLAY gERÄTEN)
      ******************************************
      Wir haben einige Treiber ab einer laufenden Windows XP gecaptured. Als erstes sah es so aus als wäre alles einfacher geworden und wir hatten innert kürzester Zeit keine Ausrufenzeichen mehr. Denkste...

      Später ist dann vor allem bei den Laptops die überaschung gekommen. Bluescreen bei Teils Funktionen und "Driver_Power_State_Failures" (Trotz MS
      patches wie 815304/889673/909095/8852222/886199).

      Es blieb uns am Schluss nichts anderes übrig als dies konventionell wie im OSD 3.25 zu tun:

      1) Treiber von HP und Hersteller downloaden (Nur die SILENT versionen SM*)
      2) Die HP und Hersteller Treiber austesten (Mit reboot der client und install zeit von 10-19 Minuten dazwischen)
      3) Diese manuell säubern/sortieren und dann via 6.2 importieren

      Nur so haben wir es bei teils Laptops sauber hinbekommen. Wir dachten zuerst, dass wir einige Treiber bei denen wir trotz UNIEXTRACT und Adminstudio keine Treiber files finden konnten > Diese dann via Enteo Treiber import von der laufen Maschine zu holen. Dies geht nie zu 100% vor allem bei komplexeren Treibern.

      Dies sind bei HP z.B. "Data protect Treiber" oder z.B. Universal Audio HD Treiber (HPQ0004/HPQ0006), welche man bei OSD 3.25 mittels Silent Commandline installieren musste. Diese gehen unter 6.2 nicht besser und man sollte diese immer noch von Hand mache im batch machen. Das TPM ging komischweise dann wieder sauber mit dem capturen.

      Schluss Fazit
      **********

      Mass Storage für Windows PE 2.1 einfacher. Reguläre Treiber, falls hier jemand ein vollumfängliches und 100% system will sollte der diese sauber von Hand machen und testen.

      Ja OSD ist kompliziert und es braucht Zeit. Wer etwas anderes verspricht der verkauft eine Lüge.


      Enteo
      ****

      Es geht immer um das selbe HP oder DELL Treiber für Windows XP oder PE
      2.1. Aus (c) Gründen dürfen die Deployment Hersteller diese nicht liefern. Nein es gibt kein Hersteller der keine rechtlichen probleme hat und diese auf DVD liefert.

      Man darf und könnte aber als ENTEO
      ***************************
      a) Eine leere Hülle und Config Files liefern
      b) Dem Kunden eine Tool geben, welches dann die Files vom FTP des Hersteller holt und automatisch ein Treiber Paket daraus macht. HP liefert dazu das Gerüst mit Ihrem Treiber downloaden tool. Basierend auf XML-Files.

      Klar ändern die URLS der Treiber aber dies hält sich im Rahmen...

      gruss aus der Schweiz an Enteo Deutschland