4 Replies Latest reply on Jun 15, 2009 4:41 AM by MFrey

    Pfad zu Quelldateien --> Post OS Action Package

    MFrey Rookie
      Hallo liebe Gemeinde,

      ich bin gerade dabei ein paar Post OS Action Pakete zu erstellen. Dabei stosse ich immer auf die gleiche Fragestellung:
      In diesem Typ von Paketen können Quelldateien angegeben werden, welche dann auf den Client kopiert werden. Dabei wird auch die Datei-Eigenschaft "Pfad auf dem Client für diese Datei" angepasst. Ist es möglich hier Variablen im Pfad zu verwenden und wenn ja welche (Enteo-Variablen, Systemvariablen)?

      Siehe hierzu auch den Screenshot im Anhang.

      P.S.: Die Hilfe war mir bei dieser Fragestellung leider keine Hilfe
        • 1. Re: Pfad zu Quelldateien --> Post OS Action Package
          Frank.Scholer Master
          Hallo M (du bist aber nicht die aus'm James Bond, oder? ;-)

          gute Frage! - habe ich mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken drüber gemacht und es auch nicht ausprobiert...

          Was ich vermuten würde:

            [*]Standard-Umgebungsvariablen (%windir% etc.) könnten funktionieren
            [*]"Normale" NI-Variablen werden vermutlich eher nicht funktionieren, da der "Mini-Client" (also der OSD Start Service), der die Post OS Action Packages ausführt, vermutlich keinen richtigen Client-Sync macht/kann
          Frage wäre aber auch, was du großartiges mit diesem Pakettyp machen/erreichen willst. Ich selbst habe bisher nie was anderes damit gemacht, als den "normalen" NetInstall-Client damit zu installieren (also das mitgelieferte Post OS Package - ggfs. leicht modifiziert - zu nehmen).

          Vielleicht können wir dir ja den einen oder anderen Tipp geben, wenn wir wissen, worauf du rauswillst...

          HTH, Gruß Frank
          • 2. Re: Pfad zu Quelldateien --> Post OS Action Package
            MFrey Rookie
            Hallo Frank,

            danke für die schnelle Antwort.
            Mein Problem ist, dass Dateien die durch eine Post OS Action auf den Computer kopiert wird auch immer am selben Ort steht. Hintergrund der ganzen Sache ist bei uns das Drive Remapping welches das Systemlaufwerk von XenApp-Servern von C:\ nach D:\ verschiebt. Dies ist natürlich bei normalen Memberservern nicht der Fall. Die Post OS Action soll aber auf beiden Konstellation laufen.

            Ich habe schon getestet die Systemvariable %SystemDrive% in den Pfad aufzunehmen, aber dann werden die Dateien gar nicht kopiert.
            Deshalb wollte ich fragen ob der BinClient an dieser Stelle gar nicht mir Variablen arbeiten kann oder vielleicht nur mit Enteo-Internen..
            • 3. Re: Pfad zu Quelldateien --> Post OS Action Package
              Klaus Salger Expert
              Hallo,

              warum willst Du das Drive Remapping denn unbedingt als Post OS Action machen? Es wäre doch viel einfacher dafür ein Paket zu machen und es ganz normal nach Installation des enteo Clients zu installieren, oder? Frontrange selbst macht das in der Management Suite for Citrix auch so.

              Abgesehen von den technischen Details stellt sich für mich aber auch die Frage, ob man sich vom Drive Remapping nicht besser verabschieden sollte. Mit XenApp 5 wird es nicht mehr supportet und bei W2k8 supportet auch Microsoft kein Drive Remapping mehr – das Betriebssystem MUSS auf C:.

              Ciao
                Klaus
              • 4. Re: Pfad zu Quelldateien --> Post OS Action Package
                MFrey Rookie
                Hallo Klaus,

                warum willst Du das Drive Remapping denn unbedingt als Post OS Action machen? Es wäre doch viel einfacher dafür ein Paket zu machen und es ganz normal nach Installation des enteo Clients zu installieren, oder? Frontrange selbst macht das in der Management Suite for Citrix auch so.



                den Ansatz mit dem Drive Remapping als normales Paket auszuführen hatten wir auch.
                Bei uns gibt es aber noch das Problem, dass der Repository Cache von Enteo auf Basis einer Umgebungsvariable angelegt wird und somit auf der Systempartition landet, da ja auf den Terminalservern zu diesem Zeitpunkt noch keine zweite Partition angelegt ist (wird erst nach dem remapping erstellt).
                Der Cache soll aber wegen seiner Größe auf der zweiten (größeren) Partition liegen und das Verschieben im Nachgang ist nicht ohne weiteres (bzw. ohne größeren Aufwand) möglich.


                Abgesehen von den technischen Details stellt sich für mich aber auch die Frage, ob man sich vom Drive Remapping nicht besser verabschieden sollte. Mit XenApp 5 wird es nicht mehr supportet und bei W2k8 supportet auch Microsoft kein Drive Remapping mehr – das Betriebssystem MUSS auf C:.

                Ciao
                  Klaus


                Da hast Du prinzipiell recht. Dies ist aber in unserer Umgebung leider noch nicht möglich, da wie noch einige 'selbstgestrickte' Anwendungen mit festen Pfaden einsetzen. Ansonsten wären wir schon lange auf W2k8-XA5 umgestiegen.