6 Replies Latest reply on May 11, 2010 7:46 AM by NicoS1

    PaketID & ShopPolicy

    Cello Apprentice
      Servus NI Gemeinde,

      ich habe mehrere dynamische Gruppen denen sich Server zuordnen und dementsprechend die jeweiligen zugewiesenen Pakete installieren.
      Zusätzlich habe ich in der obersten OU - Shop Policys zugewiesen, um den Admins die Möglichkeit zu bieten Software nachträglich zu installieren.

      Nun zu meinem Problem, wenn ich einem Server, SW über den SoftwareShop installiert habe und ich diesen nach einiger Zeit neu installieren muss, dann wird diese Software wieder mit installiert - warum??
      Das größere Problem ist, dass die Installationsreihenfolge nicht eingehalten wird, obwohl die Installations ID richtig definiert ist. Das hat zur Folge das bei bestimmten Paketen die erst im Nachhinein (Softwareshop) installiert werden dürfen, bei einer Neuinstallation an zweiter Stelle in der Installationsreihenfolge stehen und somit an die Wand laufen, da die Voraussetzungen nicht stimmen.

      Gibt es hierfür eine klare Vorgehensweise?

      Gruß

      Marcell
        • 1. Re: PaketID & ShopPolicy
          NicoS1 Master
          Sobald du eine Software aus dem Shop Installierst, wird dem Computerobjekt eine Softwarepolicy zugewiesen. Diese Softwarepolicy bleibt erhalten, wenn du den Computer neu installierst.

          Der Hintergedanke war denke ich mal der, falls z.B. mal ne Festplatte am Computer kaputt geht, kann man den Rechner mit exakt dem Stand an Software wiederherstellen. Ist leider so, und könntest du nur verhindern, in dem du bevor du das System neu installierst entweder:

          a) Die Softwarepolicys einfach löschst.
          b) Das System löschst und neu anlegst.

          Aber, was ich nicht verstehe... wenn dein Paket gegen die Wand rennt, weil Vorraussetzungen nicht erfüllt sind, warum sagst du ihm denn nicht einfach das es Vorraussetzungen haben soll!?

          In der Packaging Workbench kannst du unter "Computervorraussetzungen (Client)" zum Beispiel angeben, dass ein Bestimmtes Softwarepaket installiert sein muß, bei Bedarf kannst du es auch noch auf eine bestimmte Revision einschränken.

          Das hätte zur Folge, dass das Paket nicht ausgeführt wird, wenn die Vorraussetzung nicht erfüllt ist, aber nicht so das es gegen die Wand rennt, sondern es bleibt gelb stehen, und prüft bei jedem Auto- bzw. Serviceinstallerintervall ob die Vorraussetzungen jetzt stimmen. Damit kannst du dann Abhängigkeiten schaffen... und du stellst sicher, dass das Paket erst läuft wenn alles Notwendige dafür existiert...

          Gruß
          Nico
          • 2. Re: PaketID & ShopPolicy
            Cello Apprentice
            Hallo Nico,

            danke für deine Antwort, ja das mit den Computervoraussetzungen habe ich auch schon angedacht und getestet - funktioniert auf jedenfall!
            Mein Problem ist, dass es bei uns mehrere Installationsadmins gibt die je nach Kundenwunsch die eine oder andere Software (aktuelles Updatepaket für Treiber; Office Paket, WinZip, usw.) über den Software Shop installieren.
            Muss nun der Server neu installiert werden, wird das Paket dass über den Software Shop installiert worden ist, an zweiter Stelle der Installationsreihenfolge gesetzt. Wenn ich nach Deiner Aussage gehe müsste ich für jedes Paket Computervoraussetzungen definieren!?!?!?!

            Oder gibt es eine Möglichkeit die Einhaltung der Installationsreihenfolge zu erzwingen?

            Gruß

            Marcell
            • 3. Re: PaketID & ShopPolicy
              ChristophSteckelberg Expert
              Hi Marcell

              Kannst Du noch mal prüfen, ob

              1. die Reihenfolgen-ID des Shop-PAKETS größer ist als die des Standardclient
              2. die Reihenfolgen-ID der Softwareshop-POLICY der des Shop-PAKETS entspricht (sprich: die ID des Pakets nicht nachträglich (nach Paketzuweisung als Shop) vom Default 4000 hochgesetzt wurde ...

              Wenn Du beides mit ja beantworten kannst, dann mache dazu ein Ticket auf. (Wenn die Installationsreihenfolge des Shop-Pakets größer ist als die Standard-Server-Pakete dann sollte nach meinem Verständnis die neuberechnete Policyinstanz sich bei Neuinstallation auch in jedem Fall nach dem Standardserver einreihen)

              Grüße,
              Christoph
              • 4. Re: PaketID & ShopPolicy
                NicoS1 Master
                Ich schließ mich erstmal Christoph an. Prüfe mal die IDs deiner Pakete
                (Packaging Workbench => Ausführungseigenschaften => Zuweisung). Wenn du einen Server neu installierst (und Auswählst "Paketreihenfolge neu berechnen") dann sollten diese ID's heranzogen werden, und danach sortiert werden (ausgenommen Pakete innerhalb eines Software Sets!). Wenn das nicht der Fall ist, dann liegt ein Fehler vor, und es wäre ein Ticket an Frontrange wert.

                Das mit den Clientseitigen Vorraussetzungen bezog sich auf Pakete die gegen die Wand laufen. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass z.B. egal ist ob WinZip an erster oder letzter Stelle kommt. Wohingegen bei einem Paket das z.B. .net Framework, InstallShield Script Engine, Java oder sowas vorraussetzt diese Vorraussetzungen schon sinnvoll sind.

                Gruß
                Nico
                • 5. Re: PaketID & ShopPolicy
                  Cello Apprentice
                  Hi,

                  laut der Installationsreihenfolge unter "Manage Software" hat die Software in meinem Beispiel die Installationsnummer 20000. Wird nun diese Software im Software Shop freigegeben, installiert wird sie richtigerweise ganz unten in der Lister der installierten Pakete angezeigt. Wenn dann der Server neu installiert wird, wird diese Software mit der Installationsnummer 2 versehen und dementspprechend installiert (siehe Anhang).
                  Bitte - der Acrobat Reader ist nur ein Beispiel der so wahrscheinlich so bei uns nie verwendet wird, aber wenn man Pakete hat wie es der NicoS beschrieben hat (.net Framework, uws.) dann hat man hie ein Problem.

                  Eigentlich müsste dieses Problem mehere Enteo Admins betreffen......!?!
                  Oder installieren die wenigsten über diesen Software Shop !!??

                  Marcell
                  • 6. Re: PaketID & ShopPolicy
                    Klaus Salger Expert
                    Hallo Marcell,

                    ist mir noch nicht aufgefallen, dass das nicht sauber funktioniert.
                    Ich vermute, dass es damit zusammenhängt, dass die Shop Policies anders als die normalen Software Policies keine Installation Order IDs haben. Das wird dann wohl als „0“ gewertet, so dass die Policy-Instanzen nach der Neuberechnung an vorderster Stelle landen.

                    Wenn’s so ist, ist’s aus meiner Sicht ein Bug. Dazu solltest Du einen Call bei FrontRange aufmachen.

                    Ich sehe nicht, warum die Shop Policies nicht einfach auch die Installation Order ID vom Paket erben könnten. Das macht zwar bei der Erstinstallation keinen Sinn, bei einer Reinstallation dagegen durchaus. Auf Policy-Ebene könnten dann auch leicht unterschiedliche Installation Order IDs für SW und Shop Policies des gleichen Pakets gesetzt werden.

                    Ansonsten ist das aus meiner Sicht ein ganz schönes Beispiel dafür, dass die Abbildung von Abhängigkeiten über die Installationsreihenfolge nicht wirklich zuverlässig ist. So etwas wie die Abbildung über das Komponentenmodell kann an der Stelle deutlich mehr wenn man sich denn die Mühe macht das auch zu konfigurieren…
                    Aber gut, das ist ein anderes Thema.

                    Als Workarround könnte ich mir vorstellen, bei einer Neuinstallation die Installationsreihenfolge beizubehalten. Das sollte auch für die Shop Policy-Instanzen gelten.

                    Kannst ja mal ausprobieren falls du’s nicht schon getan hast.

                    Ciao
                      Klaus