6 Replies Latest reply on May 11, 2012 7:00 AM by stumpp

    Allgemeines Handling von Softwarepatches in Softwaresets

    stumpp Apprentice
      Hallo zusammen,
      ich habe eine Frage zum allgemeinen Umgang von Softwareupdates/patches und deren korrekte Verteilung. Die Suchfunktion brachte mich nicht weiter.
      Folgendes Projektszenario:
      - Basissoftware V1
      - Update auf V1.5
      - Fixpack für V1.5

      Alles in einem Softwareset, zugewiesen über eine ActiveDirectory-Gruppe.

      Neues Szenario:
      - Basissoftware V1
      - Update auf V2
      - Fixpack für V2

      Wir wollen jetzt die V1.5-Komponenten aus dem Set und auch die zwei Projekte aus Platzgründen vom Server entfernen und die V2-Komponenten ins Set integrieren.
      Die 1.5-Komponenten dürfen aber nicht von bestehenden Rechnern deinstalliert werden (bei den Projekten ist jeweils die Option "Deinstallation unterstützt" aktiviert). Bei diesen Rechnern sollen die V2-Komponenten einfach dazuinstalliert werden.
      Bei Neuinstallationen wird natürlich dann nur das neu revisionierte Set installiert.

      Wie realisier ich nun die korrekte Verteilung mit obigen Bedingungen. Ich denke das ist eine gängige Sitation, wenn Updates durch höhere ersetzt werden sollen.

      Vielen Dank.

      Grüße
      Raphael Stumpp
        • 1. Re: Allgemeines Handling von Softwarepatches in Softwaresets
          Klaus Salger Expert
          Hi Raphael,

          wenn die neue Version ohne vorherige Deinstallation über die bestehende Version installiert werden soll, dann verwende ich im Allgemeine eine Revision, d.h. V2 wäre eine neue Revision von V1.5.
          Das geht in diesem Fall allerdings nicht unproblematisch weil ihr ja die alten Pakete entfernen wollt.
          Auch diese Alternative funktioniert leidern nur beinahe :
          - SWSet revisionieren
          - V1.5er Pakete entfernen + V2.0er Pakete hinzufügen
          - V1.5 NICHT deinstallierbar machen, also Häkchen entfernen
          - freigeben + Policy aktualisieren

          Der Haken ist hier nämlich, dass sich die 1.5er Pakete nicht entfernen lassen weil sie noch in der alten Revision des  SWSets enthalten sind.

          Du musst also den SWSet entfernen damit Du dann auch dessen Komponenten entfernen kannst, d.h.:
          - Neuen SWSet erzeugen
          - Basis und V2.0er Komponenten hinzufügen
          - alte SWSet-Policy entfernen - sofort und OHNE Deinstallation - ACHTUNG damit verlierst Du die Information, wo der alte SWSet installiert war, bei Bedarf also vorher Liste exportieren
          - Policy für neuen SWSet erstellen

          Damit werden dann die bestehenden Installationen nicht berührt, vor allem nicht deinstalliert.
          Für den neuen SWSet werden neue Policyinstanzen erzeugt, die naturgemäß alle pending sind.
          Bei der Installation wird erkannt, dass die Basis-Komponenten schon vorhanden ist - die wird also nicht nochmal installiert.
          Die V2.0er-Komponenten werden installiert - dass V1.5 bereits vorhanden ist interessiert DSM hier nicht.
          Bei Neuinstallationen wird Basis + V2 installiert.

          Vor dem entfernen der V1.5-Pakete dann den alten SWSet löschen.

          Das Ganze würde ich auf jeden Fall erstmal gründlich testen und zwar mit einem Test-Softwareset auf Testmaschinen.
          Möchte nicht ausschließen, dass sich unterschiedliche DSM-Versionen hier auch unterschiedlich verhalten.
          Kannst dann ja mal berichten, ob das so funktioniert hat bzw. wie Du's gemacht hast.

          Ciao
            Klaus
          • 2. Re: Allgemeines Handling von Softwarepatches in Softwaresets
            stumpp Apprentice
            Hi Klaus,

            vielen Dank für die ausführliche (und verständliche) Erklärung.
            Ich werde das mal demnächst testen und eine Rückmeldung geben.

            Grüße
            Raphael
            • 3. Re: Allgemeines Handling von Softwarepatches in Softwaresets
              _Mel_ Master

              wenn die neue Version ohne vorherige Deinstallation über die bestehende Version installiert werden soll, dann verwende ich im Allgemeine eine Revision, d.h. V2 wäre eine neue Revision von V1.5.
              Das geht in diesem Fall allerdings nicht unproblematisch weil ihr ja die alten Pakete entfernen wollt.


              in der 7.1 könnte man die alte version natürlich einfach löschen, sobald alle rechner auf die neue aktualisiert wurden.
              • 4. Re: Allgemeines Handling von Softwarepatches in Softwaresets
                Markus.Zierer Expert
                Hallo,

                Also eigentlich musst Du nichts weiter tun, als die Paketeigenschaft "Deinstallation unterstützt" bei den beiden v1.5 Paketen zu deaktivieren. Da es sich dabei um SQL Info's handelt, müsste diese Änderung sofort Wirksam sein.

                Anschliessend dann das SWSet so umbauen, wie Du beschrieben hast und das ganze sollte klappen.

                Ich würde es sicherheitshalber aber auf jeden Fall vorher testen...
                • 5. Re: Allgemeines Handling von Softwarepatches in Softwaresets
                  stumpp Apprentice
                  So, hier nun die Rückmeldung:

                  Es hat alles genauso funktioniert, wie Klaus es mir empfohlen hat.
                  Ich habe es allerdings andersrum gemacht. Also erst das neue SWSet zugewiesen und installieren lassen (vorhandene Komponenten wurden natürlich erkannt und nicht neuinstalliert) und danach dann die Zuweisung zum alten SWSet entfernt (ohne Deinstallation) --> Alles im grünen Bereich
                  Auch nach erneutem Synchronisieren - Client <-> Server - ist alles grün und funktionsfähig.
                  Das alte Set und vor allem dessen Komponenten habe ich nicht testweise vom Server gelöscht, weil die Komponenten bis jetzt noch produktiv verwendet werden und ich diese aus Platzgründen nicht zum Test kopieren wollte. Aber das Löschen des nicht mehr zugewiesenen Sets und anschließend dessen nicht mehr benötigten Kompontenten stellt dann sicher kein Problem mehr dar.
                  Die alleinige Installation des neuen SWSets hat natürlich auch funktioniert.
                  DSM-Version: 7.00.002.1535

                  Klaus - vielen Dank nochmals.

                  Grüße
                  Raphael
                  • 6. Re: Allgemeines Handling von Softwarepatches in Softwaresets
                    stumpp Apprentice
                    [QUOTE=Markus.Zierer;37305]Hallo,

                    Also eigentlich musst Du nichts weiter tun, als die Paketeigenschaft "Deinstallation unterstützt" bei den beiden v1.5 Paketen zu deaktivieren. Da es sich dabei um SQL Info's handelt, müsste diese Änderung sofort Wirksam sein.

                    Anschliessend dann das SWSet so umbauen, wie Du beschrieben hast und das ganze sollte klappen.

                    Ich würde es sicherheitshalber aber auf jeden Fall vorher testen...

                    Das Problem wäre dann aber, dass sich die unbenötigten Komponenten - so wie Klaus beschrieben hat - nicht löschen lassen, da diese noch in der alten Revision stecken. Wenn ich sie nicht löschen wollte, wäre das klar die einfachere Methode.
                    Aber in V7.1 sollte das ja gehen - habe ich auch schon mehrfach hier im Forum gelesen.

                    Grüße
                    Raphael