4 Replies Latest reply on Dec 19, 2014 5:15 AM by _Mel_

    Treiberverwaltung - dynamische Computergruppen

    Shvartsman Apprentice
      Hallo zusammen,

      Wir haben hier eine neue DSM OU wohin kommen momentan unsere Rechner. An OU ist nur OS Installation Set zugewiesen. Treiber Verteilung (inklusiv NIC Treiber) erfolgt durch verschachtelte dynamischen Computergruppen. Erste Ebene – Gruppe Treiberverwaltung. Zweite Ebene – mehrere Gruppen nach Hersteller-  bzw. nach Hersteller/Produkt (wenn mehrere Produkte von einem Hersteller), also nicht weiter nach Model verschachtelt. Treiber sind logischerweise an zweiter Ebene zugewiesen.

      Bedienung – nur PC’s aus diesen OU werden mit Treibern aus diesen dynamischen Computergruppen gespeist. Computer aus anderen OU die befinden sich schon unter Managed Users & Computers sollen nicht berücksichtig werden.

      Jetzt als Gruppendefinition für erste Ebene verwenden wir aktuell Beschreibung aus Objekt-Eigenschaften von Computer (als Beschreibung wird, zwecks Übersicht, OU Name verwendet). Blöd ist nur, daß diesen Eintrag muss man bei jedem Rechner manuell machen, was nicht besonders Automatismus entspricht, der man von dynamischen Computergruppen erwartet. Bis jetzt haben wir bei OU-Eigenschaften keinen vererbbaren Werten gefunden, die man als  Gruppendefinition verwenden kann. Vollständiger Objekt-Name von Computer in Form *.OU. Managed Users & Computers wäre i.O., aber ist in LDAP-Filter Editor nicht angeboten. Gibt es Lösung für dieses Problem?

      Und zweite Frage: normalerweise Gruppendefinitionen von zweite Ebene sind Hersteller + Produkt z.B. Acer + Veriton M6610G. Vor ein paar Tagen  haben wir von unserem Lieferanten wieder Rechner bekommen. Hersteller und Produktname sind identisch mit vorherigen – nur… MB und NIC sind andere!!! Unterschiedlich ist auch CPU-Typ, aber dieser wird erst nach OS Installation bzw. Anbindung an Domäne in DSM angezeigt  und verwendbar in LDAP-Filter Editor (zu spät für NIC-Treiber Installation und dem entsprechender Anbindung an Domäne – Schleife:confused.

      CUSTOM Feld ist nur für Computer-Eigenschaften gedacht (es gehet hier nicht um Software bzw. User), oder kann man ihn irgendwie bei DSM OU-Eigenschaften verwenden? Ist er vererbbar?

      Gruß
      Michael
        • 1. Re: Treiberverwaltung - dynamische Computergruppen
          NicoS1 Master
          Hallo Michael,

          ja, einen Filter für die OU hätte ich auch schon ein paar mal gebrauchen können, das gibt es leider nicht. Aber, eine Dynamische Gruppe berücksichtigt nur Computer die in OUs auf der selben Ebene und darunter sind. Nicht OUs die darüber stehen.

          Beispiel:
          1. OU Managed Users & Computer => Dynamische Gruppe: "Fujitsu Lifebook E744"
          Diese Gruppe nimmt alle Rechner die in unter Managed Users & Computers  stehen.

          2. OU Managed Users & Computers => OU "Installation" => Dynamische Gruppe: "Fujitsu Lifebook E744"
          Diese Dynamische Gruppe nimmt nur Rechner die in der OU "Installation" stehen.

          ---

          Zu deiner 2. Frage. Die Netzwerkkarte machst du in der Regel über ein Plug & Play Treiberpaket. Wenn der Computer unterschiedliche Karten hat, hast du ja auch 2 verschiedene Hardware IDs. Treiberpakete werden nur installiert, wenn die entsprechende Hardware auch gefunden wird.

          Dementsprechend kannst beide NIC Treiberpakete auf die selbe dynamische Gruppe zuweisen, installiert wird automatisch die, die zum Computer passt.

          Für das Mainboard (Chipsatztreiber) suchst du am besten auch ein Gerät aus, welches zum Chipsatztreiber gehört und bei beiden unterschiedlich ist, machst ein Treiberpaket und baust dort noch zusätzlich das Setup vom Chipsatztreiber ein.

          Gruß
          • 2. Re: Treiberverwaltung - dynamische Computergruppen
            Shvartsman Apprentice
            Hallo Nico,

            vielen Dank für rasche Rückmeldung.

            Aber Dynamische Gruppe der ersten Ebene „Treiberverwaltung“ habe ich absichtlich direkt unter OU Managed Users & Computer platziert, weil genauso möchte ich erreichen, was Du schreibst

            „…eine Dynamische Gruppe berücksichtigt nur Computer die in OUs auf der selben Ebene und darunter sind…“

            Dann habe ich Möglichkeit mit entsprechendem Filter die gleichen Rechner aus verschiedensten OU unter OU Managed Users & Computer an einem einzigen Ort, nämlich Dynamische Gruppe der zweiten Ebene (entspricht Hersteller/Produkt), treiberseitlich steuern.
            Man könnte dann durch Objekt-Eigenschaften  =>  Beschreibung von OU, als LDAP-Filter und AND-Knoten, Computer aus mehreren OU steuern oder ausschließen. Und, es ist denkbar auf OU Ebene irgendwas in Objekt-Eigenschaften  =>  Beschreibung zu schreiben, bei jedem Rechner – umständlich, wenngleich aktuell mache ich so, weil noch keiner anderen Lösung gefunden.

            Aus diesem Grund waren meine Fragen über CUSTOM Feld. Hier im Thread von User bretzeli [URL="http://forum.enteo.com/showthread.php?t=14544"]http://forum.enteo.com/showthread.php?t=14544 habe ich erfahren, dass sowas macht er

            * WIN7 (Enteo Organisationseinheit/OU)
            ------HP_8100 (Mit Dynamischer Gruppendefintion basierend auf CUSTOM Feld
            ------HP_8200 (Mit Dynamischer Gruppendefintion basierend auf CUSTOM Feld

            – habe noch nicht kapiert wie.

            Zu 2. Frage.

            Ich habe jetzt z.B:

            1.OU Managed Users & Computer => Dynamische Gruppe: „Treiberverwaltung“  => Dynamische Gruppe: "Fujitsu Lifebook E754" - LDAP-Filter für „Treiberverwaltung“  ist XXX aus Objekt-Eigenschaften „Beschreibung z.B. A“ von Computer, LDAP-Filter für "Fujitsu Lifebook E754" sind Hersteller – FUJITSU und Produkt - LIFEBOOK E754 => Treiberzuweisung (nicht nur NIC und Chipsatz) ist OK!

            2.OU Managed Users & Computer => Dynamische Gruppe: „Treiberverwaltung“  => Dynamische Gruppe: "Acer Veriton M6610G" - LDAP-Filter für "Acer Veriton M6610G" sind Hersteller – Acer und Produkt - Veriton M6610G Treiberzuweisung ist OK!

            3.OU Managed Users & Computer => Dynamische Gruppe: „Treiberverwaltung“  => Dynamische Gruppe: "Computer AG YYY" - LDAP-Filter für "Computer AG YYY" sind Hersteller – Computer AG und Produkt - YYY Treiberzuweisung ist OK!

            4.Letzte Lieferung von Computer AG OU Managed Users & Computer => Dynamische Gruppe: „Treiberverwaltung“  => Dynamische Gruppe: ??????????

            Weil 3. und 4. haben verschiedene Hardware aber beide Hersteller = Computer AG und Produkt = YYY!!!!!!!!!

            OK, wenn sowieso muss man Beschreibung manuell erledigen, dann wäre 3. A und 4. B, erste Filterebene A OR B und zweite „NUR“ A bzw. „NUR“ B. Und in OU extra statische Gruppe für 4. (leider wieder kein Mitgliedschaft von statischen Computergruppen in Dynamischen), aber so ein Konstrukt – unübersichtlich.

            @Nico

            Natürlich,

            Treiberpakete werden nur installiert, wenn die entsprechende Hardware auch gefunden wird.
            Dementsprechend kannst beide NIC Treiberpakete auf die selbe dynamische Gruppe zuweisen, installiert wird automatisch die, die zum Computer passt.

            Aber braucht man dann, ich sage jetzt übertrieben, überhaupt Gruppen (dynamischen oder statischen) für Treiberverwaltung – man weist alle Treiber für alle vorhandene (wenn übertrieben, dann auch für (noch) nicht vorhandene)  Modelle auf OU Managed Users & Computer zu, füllt C:\Drivers von Client randvoll und überlässt ihm Entscheidung?  Würde funktionieren oder…? Ich persönlich brauche diese Gruppen. Ich brauche Übersicht und übersichtliche, leicht anpassbare Zuweisungen.

            Gruß
            Michael
            • 3. Re: Treiberverwaltung - dynamische Computergruppen
              _Mel_ Master
              du kannst eine custom schema erweiterung erstellen (unter "computers and users" auf org den task "manage schema information" ausführen)
              wenn du dir eine clientseitig änderbare schemaerweiterung machst, dann kannst du die von einem escript oder osd paket befüllen lassen und darüber deine dynamischen gruppen steuern (wenn du willst kannst die die properties auch in der konsole ändern; sogar im property grid, solange du keine BLPs hast)


              zuweisung auf managed users and computers funktioniert durchaus. policyinstanzen werden nur dann erzeugt wenn ein entsprechendes gerät gefunden wurde und damit landen noch nichtmal mehr treiber unter c:\drivers während der os installation.
              das problem ist mehr, wenn du rechner mit gleicher hardware von verschiedenen herstellern hast und jeweil sden treiber vom hersteller verwenden willst.
              • 4. Re: Treiberverwaltung - dynamische Computergruppen
                NicoS1 Master

                Natürlich,  Aber braucht man dann, ich sage jetzt übertrieben, überhaupt Gruppen (dynamischen oder statischen) für Treiberverwaltung – man weist alle Treiber für alle vorhandene (wenn übertrieben, dann auch für (noch) nicht vorhandene)  Modelle auf OU Managed Users & Computer zu, füllt C:\Drivers von Client randvoll und überlässt ihm Entscheidung?  Würde funktionieren oder…? Ich persönlich brauche diese Gruppen. Ich brauche Übersicht und übersichtliche, leicht anpassbare Zuweisungen.



                Rein in der Theorie brauchst du das nicht. Praktisch kann ich es aus eigener Erfahrung aber nur empfehlen! Beispiel: Als wir (schleichend) von Dell auf Fujitsu Hardware gewechselt hatten damals, hat der Touchpad Treiber von Fujitsu mit der Hardware ID auch für Dell Computer gepasst, nur hat dort nicht funktioniert. Und bei einem Kunden mit Dell Hardware, gab es 2 Modelle der gleichen Serie. Eines hatte ein internes DVD-ROM, beim anderen wurde es über eSATA angeschlossen. Der SATA Controller Treiber war von der ID her bei beiden Modellen gleich, aber es gab 2 Treiber von Dell. Hat man aber den Treiber vom einen Modell auf das andere Notebook aufgespielt, gabs beim öffnen des DVD-ROM einen Bluescreen.

                Von dem her ist es leider so, dass Treiber trotz das sie passen manchmal trotzdem nicht funktionieren.