11 Replies Latest reply on Feb 27, 2016 8:43 AM by MarkusMichalski

    Install-Install Distribution

    malex_17 Apprentice
      Wir hatten unsere Depots und Sites so konfiguriert, dass nur das Install-Verzeichnis repliziert wurde.
      Seit dem Update auf 7.3.0.3223 funktioniert das allerdings nicht mehr und jetzt wird auch das Work Verzeichnis mit verteilt. Das möchten wir aber unbedingt vermeiden, da man sich dadurch ja ziemlich viel Platz spart.
      Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?
        • 1. Re: Install-Install Distribution
          Frank.Scholer Master
          Hallo ,

          Das möchten wir aber unbedingt vermeiden, da man sich dadurch ja ziemlich viel Platz spart.


          Das täuscht! Ich dachte das auch immer, bis ich dann irgendwann mal hingegangen bin, und das durchgedacht habe. Die Ergebnisse des Denkprozesses hab ich in nem Blogartikel festgehalten, den du leicht finden solltest, wenn du nach "Gedanken zu "Nur eine Kopie des Paketverzeichnisses halten"" googelst....

          HTH, Gruß Frank
          • 2. Re: Install-Install Distribution
            malex_17 Apprentice
            Hi Frank,

            den Artikel hatte ich mir schon mal einverleibt (Danke übrigens dafür )

            Aber es macht doch durchaus etwas aus ob sich auf jedem Depot das Work UND das Install Verzeichnis befinden.

            Für den Standardrollout reicht mir an den Aussenstellen das Install-Verzeichnis (Pilot- und Fastinstall wird dort nicht benötigt).

            Der Hinweis mit den Hardlinks wirkt sich ja nur auf das Install-Verzeichnis aus. Im Work wird ja mit echten Kopien der Daten gearbeitet.

            Mal ne Nacht drüber schlafen ...

            Viele Grüße

            Alex
            • 3. Re: Install-Install Distribution
              Frank.Scholer Master
              Hi Alex,

              die Distribution erfolgt IMMER komprimiert (also als _NI5.ZIP Dateien) - ob die im WORK oder im INSTALL-Verzeichnis liegen, macht vom Platzbedarf ja keinen Unterschied. In LAN-Sites, die standardmäßig ja keine komprimierten Paketdateien verwenden, werden die ZIPs dann ins INSTALL-Verzeichnis entpackt.

              Ob die Quelle des Entpackens im selben Verzeichnis liegt oder im WORK-Verzeichnis ist ja egal... ;-)

              HTH, Grüße Frank
              • 4. Re: Install-Install Distribution
                Klaus Salger Expert
                Hallo Alex,

                nachdem Du ne Nacht drüber geschlafen hast hat sich das Problem ja vielleicht schon erledigt

                Falls nicht: der Knackpunkt ist aus meiner Sicht - wie Frank schon gerade sagte - tatsächlich weniger in welchen Verzeichnissen die Dateien abgelegt sind als viel mehr welche Dateien ich überhaupt habe bzw. brauche.
                In Depots in Außenstellen brauche ich im Regelfall 1 komprimierte Kopie - die wird ja distribuiert und 1 unkomprimierte Kopie für die Installation. Egal in welchem Verzeichnis die liegen.
                Wenn Du nur 1 Verzeichnis verwendet hast, dann sollte da also jeweils die komprimierte und die unkomprimierte Version im gleichen Revisionsverzeichnissen unter Install gewesen sein, oder?

                Wenn ich auf die komprimierte Kopie verzichten wollte, dann müsste ich sicherstellen, dass unkomprimiert distribuiert wird.
                Das sollte bei der Distribution auf Nicht-Sitemaster Depots, also innerhalb der Sites, der Fall sein und bei Push Distributionen.

                Wenn ich auf die unkomprimierte Kopie verzichten wollte, dann müsste ich sicherstellen, dass der Client die komprimierte Kopie verwendet.
                Das ist bei komprimierten Sites der Fall, wie sie vor allem für Remote Sites verwendet werden. Da dekomprimiert dann erst der Client im Zuge des Stagings.
                Das hat aber den Nachteil, dass ich nichts - auch keine Benutzerteile - ohne Staging auf den Client installieren kann.

                Aber jetzt mal abgesehen von der Theorie - was Du siehst ist, dass beim Update auf 2015.2 3230 (?) die Site-Konfiguration bzgl. Work/Install und damit auch der Distribution automatisch geändert wurde? Das Work-Verzeichnis wurde einfach aktiviert und dahin dann auch automatisch nochmal die komprimierten Kopien distribuiert?
                Und wie sieht das Install-Verzeichnis jetzt aus? Liegt da immernoch die komprimierte Kopie?

                Wenn die Konfiguration tatsächlich automatisch umgestellt wurde, dann wäre das m.E. ein Bug. Kann mir nicht vorstellen, dass das Verhalten "by design" ist . selbst wenn das Ergebnis vielleicht gar nicht so schlimm ist

                Ciao
                  Klaus
                • 5. Re: Install-Install Distribution
                  malex_17 Apprentice
                  Hi,

                  ist es nicht so, da auf dem central depot die Daten im Work ungezippt vorliegen, beim "Distribuieren vorbereiten" gezippt werden um anschließend beim distribuieren ins Install-Verzeichnis kopiert und entzippt zu werden?

                  Auf die Depot der Sites wird dann von WORK nach WORK distributiert und anschließend lokal von WORK nach INSTALL. Die Dateien werden nur einmal gesendet liegen aber auch auf den Depots der Sites jeweils im WORK und im INSTALL, somit doppelt.

                  Ich hab bei uns die Konfig nochmal neu erstellt und siehe da, es funktioniert wieder wie erwartet.

                  Danke auf alle Fälle für eure Hilfe

                  Viele Grüße

                  Alex
                  • 6. Re: Install-Install Distribution
                    Frank.Scholer Master
                    Hi Alex,

                    Auf die Depot der Sites wird dann von WORK nach WORK distributiert und anschließend lokal von WORK nach INSTALL. Die Dateien werden nur einmal gesendet liegen aber auch auf den Depots der Sites jeweils im WORK und im INSTALL, somit doppelt.


                    Doch - aber ob gezippt von WORK nach WORK kopiert und dann nach INSTALL entzippt wird oder gezippt von INSTALL nach INSTALL kopiert und dann nach INSTALL entzippt (wobei die ZIPs eben nicht gelöscht werden!), bleibt ja im ersten Ansatz gehupft wie gedupft... ;-)

                    Aber fein, wenn alles wieder so funktioniert, wie du's haben willst (auch wenn du vermutlich nichts oder nicht viel sparst).

                    Grüße Frank
                    • 7. Re: Install-Install Distribution
                      NicoS1 Master
                      Hallo Frank,

                      ich muss mich doch mal zu Wort melden nachdem ich deine Posts und auch deinen Blog Artikel nochmal genauer durchgelesen hab. Bzgl. dem Einsparpotential mit der Option "nur eine Kopie [...]", geb ich dir vollkommen recht. Aber um das Gedankenspiel mal noch ein bisschen weiter zu treiben / neu aufleben zu lassen:

                      Könnte man nicht mit der NAS-Only Konfiguration genau das erreichen, dass nur das unkomprimierte Install Depot auf dem Site Server liegt. Sprich in der Site eines Remote Standorts den Master Depot Server als Depot hinterlegen, als zweites Depots dann den eigentlichen Remote Server angeben, den Lastausgleich einstellen und ggf. die ini anpassen.

                      Wir haben zwar derzeit keine NAS Boxen mehr als Depot im Einsatz, aber damals als wir es hatten, lag dort definitv nur das dekomprimierte Install Verzeichnis (ich kanns in ein paar Tagen / Wochen mit der 2015er nochmal verifizieren... ich hab hier noch eine NAS stehen die ich bei Gelegenheit für einen Standort konfigurieren muss).

                      Nachteilig wäre natürlich die eventuell erhöhte Datenmenge bei der Distribution. Was noch zu prüfen wäre: Woher holt in so einer Konfiguration der OSD Proxy dann seinen Repository Cache? Nicht dass der dann aus seinem eigentliche Master Depot über die WAN strecke Cached... das wäre natürlich u.U. ungünstig

                      Gruß
                      • 8. Re: Install-Install Distribution
                        Frank.Scholer Master
                        Hi Nico,

                        Könnte man nicht mit der NAS-Only Konfiguration genau das erreichen, dass nur das unkomprimierte Install Depot auf dem Site Server liegt. Sprich in der Site eines Remote Standorts den Master Depot Server als Depot hinterlegen, als zweites Depots dann den eigentlichen Remote Server angeben, den Lastausgleich einstellen und ggf. die ini anpassen.


                        Klar, das geht - hat aber nix mit "Nur eine Kopie des Paketverzeichnisses halten" eines Repositories zu tun. Auf den Verteildepots einer Site liegt immer nur das INSTALL-Verzeichnis...

                        Grüße Frank
                        • 9. Re: Install-Install Distribution
                          Klaus Salger Expert
                          Hallo Nico, hallo Alle,

                          Du gehst bei Deinem Szenario davon aus, dass Distribution Service und OSD Proxy an einem anderen Standort laufen, also am Außenstandort gibt's nur das NAS als Depot, richtig?
                          Dann sollte der OSD Proxy auf jeden Fall die Pakete von SEINEM Depot in seiner Site laden. Damit die Clients die OSD-Massendaten vom lokalen Depot bekommen müsste man halt die DepotRangeConfig.ini anpassen.

                          Nach nochmaligem darüber nachdenken - vielleicht hat mir auch das nochmal drüber schlafen geholfen - ist mir aufgefallen, dass ich fälschlich davon ausgegangen bin, dass es eine Push-Distribution-Konfiguration gibt, bei der die Paketdaten unkomprimiert zur entfernten Site übertragen werden.

                          Früher war das ja so, dass auch die Inter-Site-Distribution unkomprimiert war, d.h. wenn man einen Außenstandort ohne Distribution Service hatte, dann hat man eine Push Distribution eingerichtet und dafür gesorgt, dass keine Trennung von Work und Install vorhanden war. Damit hat man dann vermieden, dass die Work-Install Distribution der entfernen Site über den WAN Link ging.

                          Heutzutage ist das aber anders, d.h. Push Distribution hin oder her und egal in welchem Verzeichnis die komprimierte Kopie liegt, es muss am entfernen Standort ausgepackt werden und das möchte man sicher nicht über den WAN Link machen.

                          Der langen Rede kurzer Sinn - was ist denn das supportete Szenario für diesen Fall?
                          Genau so wie Du's beschrieben hast mit SiteMaster-Depot in der Zentrale und zweitem Depot in der DSM-Site am Außenstandort?
                          Oder werden Sites mit nur Depot ohne Management Point gar nicht mehr supportet?
                          Gibt's dazu irgendwo ein offizielles Dokument?
                          Hat da jemand was?

                          Abgesehen von diesem Szenario kann man aber auch fragen, warum ich für die Inter-Site-Distribution nicht auf die Work-Kopie verzichten kann wenn es doch bei der Intra-Site-Distribution sehr wohl geht. Das wäre ja zumindest für kleine Sites, von denen typischerweise nicht auf andere Sites weiter verteilt wird eine interessante Option. Kleine Site, kleiner Server, wenige Platz - sowas soll ja vorkommen...
                          Wenn das momentan nicht so einfach geht aber von der Logik nichts dagegen sprechen würde wär's ja womöglich einen Feature Request wert.

                          Ciao
                            Klaus
                          • 10. Re: Install-Install Distribution
                            NicoS1 Master
                            Hallo Klaus,

                            in diesem (theoretischen) Konstrukt hättest du am Remote Standort auch einen Server mit Management Point stehen, allerdings ohne Distribution Service, der würde so gesehen nicht gebraucht werden. Nur der OSD Proxy, Event Dispatcher etc.

                            In der Infrastrukturkonfig unterhalb der Site dann als erstes ein Depot, welches auf das Hauptdepot zeigt (Lastausgleichsfaktor 0), und ein zweites Depot, welches auf den Remote Server zeigt (dort dann den Lastausgleichfaktor auf 100 gestellt). Zuständiger Distributionsdienst wäre dann der des Orgmasters.

                            Mir persönlich geht's ja eigentlich nur da drum ein echtes "nur keine Kopie des Paketverzeichnisses halten" zu schaffen, in dem meine Sourcen auf einem Remote Server nur ein einziges mal entpackt liegen und nicht irgendwo als Zip rumdümpeln. Die Option, so wie Frank sie in seinem Blogartikel beschreibt ist aus meiner Sicht ja völlig Banane, außer wenn man wirklich eine Compressed Site hat... die ich ehrlich gesagt noch nie hatte.

                            Ich muss ja ehrlich gestehen, dass ich dieses Distributionskonstrukt von wegen Daten komprimieren und dann übertragen von Anfang an etwas kritisch beäugt habe. Für MANCHE Pakete mag das ja durchaus ein Vorteil sein (Netinstall Spy, Verteilung von Dateien), aber in klassischen Paketen mit Installationssourcen, liegen diese ja eh schon durch den Installer gepackt vor (cab Files in der Regel) wodurch eine Komprimierung der Sourcen einen verschwindent geringen bis gar keinen Vorteil bringt.

                            Aber naja... in meiner ersten enteo v6 Schulung wurde damals gesagt, dass Storage ja nix kostet und die Auslastung der WAN Anbindung der Knackpunkt ist (für die es ja eigentlich schon die Distributionseinstellungen gibt...) aber naja... verschiedene Ansichten
                            • 11. Re: Install-Install Distribution
                              MarkusMichalski Specialist
                              Moin,

                              Aber naja... in meiner ersten enteo v6 Schulung wurde damals gesagt, dass Storage ja nix kostet und die Auslastung der WAN Anbindung der Knackpunkt ist (für die es ja eigentlich schon die Distributionseinstellungen gibt...) aber naja... verschiedene Ansichten


                              ab dem Windows Server 2012 kann auch noch das Feature für die Deduplizierung installiert werden. Damit ergeben sich dann ordentliche Einsparungen für das Volume mit dem DSM-Share. Kostet auch nix extra:

                              https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh831602.aspx