6 Replies Latest reply on Jun 22, 2016 12:46 AM by derniwi

    Win7 Referenz ohne DSM automatisieren

    derniwi Master
      Hallo zusammen,

      ich versuche gerade, die Referenzinstallation bzw. die install.wim automatisiert mit Patches zu versorgen. Soweit läuft das auch gut.

      Jetzt habe ich eine Frage zur autounattend.xml: wie kann ich hier den Abschnitt für die Sprache setzen, so dass eine xml-Datei für eine deutsch WIM wie auch für eine englische funktioniert?

      In der XML gibt es ja den Abschnitt (hier für x64-Systeme):

       
          en-US
       

        en-US
        en-US
        en-US
        en-US
        en-US


      Diesen kann ich auch entsprechend für x86-Systeme hinzufügen, somit klappt das automatisch für eine Sprache.

      Oder funktioniert das so nicht, sprich ich muss mit zwei XML-Dateien arbeiten? Wäre auch machbar, aber etwas aufwendiger. Alternativ könnte man auch versuchen, generell mit einer englischen oder deutschen boot.wim zu arbeiten.

      Ach ja, es geht nur darum, dass die Installation vollautomatisiert laufen würde. Ein letztlich damit installiertes Windows dient nur dazu, die verwendeten Updates zu ermitteln und die verwendete VM wird am Ende nicht wirklich benötigt.

      Gruß
      Nils
        • 1. Re: Win7 Referenz ohne DSM automatisieren
          MarkusMichalski Specialist
          Moin Nils,

          Jetzt habe ich eine Frage zur autounattend.xml: wie kann ich hier den Abschnitt für die Sprache setzen, so dass eine xml-Datei für eine deutsch WIM wie auch für eine englische funktioniert?


          in deinem Fall benötigst du vier autounattend.xml (EN, DE, jeweils für x86 und x64).

          Warum ohne DSM? Die Bereinigung für eine Referenzinstallation vor dem SysPrep ist kein großer Aufwand und deutlich komfortabler (Installation der Frameworks, etc.).
          • 2. Re: Win7 Referenz ohne DSM automatisieren
            derniwi Master
            Hallo,

            in deinem Fall benötigst du vier autounattend.xml (EN, DE, jeweils für x86 und x64).
            Nein, es reichen zwei, denn x86 und x64 kann man innerhalb einer xml zusammenführen.

            [QUOTE=m.michalski;48068]Warum ohne DSM? Die Bereinigung für eine Referenzinstallation vor dem SysPrep ist kein großer Aufwand und deutlich komfortabler (Installation der Frameworks, etc.).
            Warum ohne DSM:
            SysPrep räumt nicht alles auf. Ich brauche zur Installation von Windows einen lokalen Benutzer. Somit wird ein Benutzerprofil erzeugt.
            Weiterhin werden im System Daten erstellt, die SysPrep auch nicht wirklich aufräumt. Ich habe einige Dateien gefunden, die ich dann nach der Instalaltion und vor der Erstellung einer install.wim noch gelöscht habe.
            Es bleiben oft Dateien und Unterverzeichnisse unter "\Windows\Temp" liegen.
            Ebenso bleiben Informationen über die Update-Installation erhalten, die ich auch nicht in der install.wim haben möchte, z.B.
            \ProgramData\Microsoft\Network\Downloader\qmgr*.dat

            Die Registry habe ich mir dann nicht mehr angeschaut...

            Aktuell ist das Ziel, eine neue install.wim zu erzeugen, in der viele Aktualisierungen enthalten sind (manche lassen sich aber doch nicht in eine Offline-Installation integrieren). Zu diesem Zweck habe ich bisher automatisiert Windows installiert, und ebenfalls automatisiert die Updates eingespielt, bis keine mehr gefunden wurden. Dann SysPrep und die VM heruntergefahren. Aber aus den oben genannten Gründen ändere ich das System und sichere nun die erfolgreich installierten Updates auf eine zweite virtuelle Platte, so dass ich diese später in die zur Installation verwendete install.wim direkt integrieren kann. Der vorteil ist, dass es dann eben kein mit SysPrep-behandeltes Windows ergibt, sondern eine fast identische Installationsquelle, die aber deutlich sauberer sein sollte.

            Der Zeitaufwand dafür sollte auch nicht dramatisch höher sein. Wenn die Suche nach Updates gut läuft, braucht eine Win 7 x86 ca. 2,5 Stunden, bis es installiert und aktualisiert ist, das Integrieren der Updates in eine wim (mit DSIM) dauert dann nochmals weniger als eine Stunde...

            Gruß
            Nils
            • 3. Re: Win7 Referenz ohne DSM automatisieren
              _Mel_ Master
              ok, das erklärt warum du keinen netinstall client drauf haben willst. aber warum kein osd ?
              wird das automated cleint installation und das post os action package aus dem set raus und du bekommst eine dsm freie windows installation
              • 4. Re: Win7 Referenz ohne DSM automatisieren
                derniwi Master
                Aktuell habe ich eigentlich alles soweit automatisiert, dass ich auf einer VHD die entsprechende Installation ablegen muss (also 32 oder 64 Bit, DE oder EN), die VHD aushänge und ein Skript starte.

                Dann startet VirtualBox, installiert Windows, sucht alle Updates, installiert und sichert diese, fährt runter, die Platte wird wieder eingebunden, install.wim und Patches werden wegkopiert und in die Kopie der install.wim eingebunden. Fertig

                Was im Vorfeld noch geschieht ist das Einbinden von ein paar Patches, damit die Suche wieder schneller geht. Aber auch das ist bereits automatisiert und wird später noch in das Skript eingebunden.

                Evtl. baue ich auch noch eine Auswahl ein, also 1-4, für die zu installierende Version. Oder generell eine Schleife, damit alle vier Abbilder aktualisiert werden.

                Ich habe bzgl. des Problems mit der Sprache aktuell zwei Ansätze:
                zwei verschiedene virtuelle Disketten (eine für Deutsch, eine für Englisch)
                ich drücke bei der Abfrage virtuell die Return-Taste, kann man mit VB auch gut automatisieren, allerdings ist das dann mit einer Wartezeit zu lösen...
                • 5. Re: Win7 Referenz ohne DSM automatisieren
                  derniwi Master
                  Hallo,

                  ein kleines Update:
                  da ich die autounattend.xml nicht so zusammengestellt bekomme, dass die für ein deutsches wie auch englisches Windows funktioniert und auch nur eine einzige Datei benötigt wird, gehe ich einen anderen Weg.:
                  In der xml lasse ich den Punkt für die Sprachauswahl weg, so dass das Setup hier fragt.

                  Da ich VirtualBox nutze, warte ich nach dem Start der VM einfach 60 Sekunden und schicke dann ein "Return" an die VM. Das geht so gut, dass das Fenster auch minimiert sein kann und auch den Fokus nicht haben muss.

                  Hier der entsprechende Auszug aus dem Skript:
                  set VBoxManage="%ProgramFiles%\Oracle\VirtualBox\VBoxManage.exe"
                  set VMName=Win7 Referenz
                  %VBoxManage% controlvm "%VMName%" keyboardputscancode 1c


                  Jetzt habe ich innerhalb von ca. 2 1/2 Stunden die 32-Bit-Varianten aktualisiert bekommen, 64 Bit läuft gerade.

                  Gruß
                  Nils
                  • 6. Re: Win7 Referenz ohne DSM automatisieren
                    derniwi Master
                    Hallo,

                    kleines Update. ich habe mich dazu entschieden, zwei virtuelle Disketten zu verwenden, eine für die deutschen Windows-Varianten (x86 und x64), und eine andere für die beiden englischen.

                    Die automatische Installation klappt jetzt recht gut. Die 32-Bit-Varianten sind nach ca. 2 1/2 Stunden durch, die 64-Bit-Varianten brauchen für die gleiche Aufgabe leider ca. 5 Stunden.

                    Bei beiden werden im Vorfeld ein paar Updates sowie der IE11 in eine Kopie der install.wim integriert. Mit dieser Kopie wird dann Windows 7 automatisch installiert. Dann werden in einer Schleife die Updates geladen und installiert, bis keine Updates mehr gefunden werden. Unter 32 Bit sind das 214 Updates (das fast-SP2 lasse ich wegen im Internet gemeldeter Probleme noch weg). Unter 64 Bit sind es 221 beim deutschen und 225 Updates beim englischen Windows. Die Updates werden nach der Installation gesichert, weiterhin wird protokolliert, welche Updates erfolgreich eingespielt wurden. Dann wird die VM heruntergefahren und auisgeschaltet.

                    Jetzt kommt der zweite Teil des Skriptes, der nun per DISM die erfolgreich isntalliert Updates in der Reihenfolge integriert, wie sie auch durch Windows installiert wurden - soweit das für Offline-Abbilder klappt.

                    Jetzt kommen die Tests, wie gut diese angepaßten Wims sind

                    Gruß
                    Nils