1 2 3 Previous Next 37 Replies Latest reply on Sep 15, 2016 8:53 AM by ReneScheruebl

    Windows 7 sucht ewig nach Updates

    derniwi Master
      Hallo,

      ich habe / hatte seit einiger Zeit das Problem, dass Windows 7 nach der Installation sehr, sehr lange nach Aktualisierungen sucht. Da ich für die Verteilung von Windows eine angepaßte Installation verwende, bei der schon viele Updates integriert sind, ist das für die Rechner-Installation nicht dramatisch, da das Problem dort nicht auftritt.

      Jedoch die Erstellung der Referenz-Installationen dauerte ca. einen Tag pro "Geschmacksrichtung".

      Durch den Artikel "Herunterladehemmung" in der aktuellen c't (Ausgabe 5/2016) und den darin verlinkten [URL="http://superuser.com/questions/951960/windows-7-sp1-windows-update-stuck-checking-for-updates/1022204#1022204"]Beitrag im SuperUser-Forum habe ich meine automatische Referenz-Installation wieder flott machen können.

      Ob man die beiden Patches direkt mit dism.exe integrieren kann, habe ich jetzt nicht versucht.

      Aber ansonsten kann ich sagen, dass die Erstellung einer Refernz-Installation von Win 7 x86 oder x64 mittels VirtualBox jetzt wieder in weniger als drei Stunden durch ist.

      Gruß
      Nils
        • 1. Re: Windows 7 sucht ewig nach Updates
          M.Laeseke Specialist
          Hi Nils,


          Ob man die beiden Patches direkt mit dism.exe integrieren kann, habe ich jetzt nicht versucht.

          Nils




          die Frage di sich stellt, ist es sinnvoll ist den Optionalen Patch ins wim zu integrieren?


          Important If you install a language pack after you install this update, you must reinstall this update. Therefore, we recommend that you install any language packs that you need before you install this update

          • 2. Re: Windows 7 sucht ewig nach Updates
            derniwi Master
            Hallo Marcel,

            ich habe den Patch auch in den Windows Updates mit dirn, also auf dem WSUS.

            Ob man die beiden integrieren kann, habe ich nicht geprüft, war nur eine Idee.

            Ich teste auch gerade, wie sich die neu erstellten Installationen verhalten. Aktuell habe ich mit ein paar Anwendungen etwas Streß, weil die mit dem .NET-Framework nicht klarkommen bzw. weil da irgendwas nicht sauber läuft.

            Ich hatte in der vorherigen Installation das .NET 4.5 in die Referenz-Installation aufgenommen (für die Maschine über den WSUS freigegeben). Soweit auch kein Problem, das .NET 4.5 wird installiert, dann kommen Updates auf 4.5.2 und dann stellt er fest, dass es ja auch 4.6 gibt. Weitehrin gibt es ein .NET-4.5-Paket, welches eigentlich das 4.5 installiert, aber jetzt nichts mehr machen müsste, weil das ja integriert ist. Das Paket läuft auch fehlerfrei durch. Bei z.B. einer älteren Version des Intel RST ist .NET 4.5 erforderlich. Somit wartet das Paket über seine Voraussetzungen, dass das eScript für 4.5 gelaufen ist. Aber damit kommt die Installation des RST dann doch klar. Eine manuelle Installation scheitert mit der Meldung, dass .NET 4.5 fehlt...
            Mit einem neuen Referenz-Image klappt das leider nicht besser... aber das ist ein anderes Thema...

            Weitere Probleme habe ich noch nicht festgestellt.

            Mit den Sprachen: Du kannst die notwendigen Sprachpakete ja auch in die install.wim integrieren. und wenn ich den Patch nicht einspiele, dann findet Windows 7 ewig lange keine Updates, der Rechner dümpelt so gemütlich vor sich hin. Also muss ich da irgendwie aktiv werden. Ob ich die beiden Patche integrieren würde oder als erst in der Referenz-Installation einspiele, ist ja eigentlich egal. Drin ist drin.

            Gruß
            Nils
            • 3. Re: Windows 7 sucht ewig nach Updates
              MarkusMichalski Specialist
              Moin,

              Mit den Sprachen: Du kannst die notwendigen Sprachpakete ja auch in die install.wim integrieren.


              ...sofern es sich um Windows 7 Enterprise handelt. In der Professional Edition von Windows 7 wird nur ein installiertes Sprachpaket unterstützt. Diese Einschränkung wurde (glücklicherweise) ab Windows 8/8.1 aufgehoben und für Windows 10 beibehalten.

              Was die Installation eines "Golden-Images" (also einer Referenzinstallation) betrifft, lohnt sich ein Besuch des Blogs von Johan Arwidmark - er pflegt dort Listen und Installationsreihenfolgen der Komponenten, die wirklich funktionieren. Seine Beschreibung für Windows 7 wurde erst kürzlich aktualisiert: http://deploymentresearch.com/Research/Post/521/Back-to-Basics-Building-a-Windows-7-SP1-Reference-Image-using-MDT-2013-Update-2
              • 4. Re: Windows 7 sucht ewig nach Updates
                derniwi Master
                Hallo Markus,

                ja, die Seite kenne ich. Bzw... ich habe schon mal irgendwann angefangen, diese durchzuarbeiten. Aber wie das so ist, die Zeit dafür hatte ich leider nicht wirklich.

                Ich möchte ja auch nicht alles mögliche integrieren, meine Version läuft aktuell ganz gut, fast vollautomatisch. Soweit reicht das, aber bei Gelegenheit werde ich bei Johan nochmal voorbeischauen.

                Danke und Gruß
                Nils
                • 5. Re: Windows 7 sucht ewig nach Updates
                  M.Laeseke Specialist
                  In der c’t 2015, Heft 23 auf Seite 94 war auch ein sehr interessanter Artikel zum wim-Erstellung. Funktioniert sehr gut.
                  • 6. Re: Windows 7 sucht ewig nach Updates
                    derniwi Master
                    Hallo,

                    ich hole das Thema mal wieder vor.

                    So schön auch die Erstellung einer Referenz-Installation nun funktioniert, die Verwendung derselben ist nach den nächsten Patch-Days leider nicht mehr sooo prickelnd. Es gibt jetzt keine wirklichen Probleme, aber die Suche nach Updates ist schon wieder sehr träge.

                    Ich verteile Windows 7 SP1 einschließlich den März-Updates (Basis war ein Windows 7 SP1), was problemlos geht. Nach der Windows-Installation wird KB3102810 überprüft und würde ggfs. installiert werden. Dieses ist im WIM schon enthalten, daher wird dieses übersprungen. Im nächsten Schritt wird dann das KB947821-v34 installiert, jener Patch, den man auch nach jedem Sprachpaket erneut installieren muss. Diese Installation ist dann auch so in ca. zwei Minuten durch. Dann geht die Suche nach Microsoft-Updates los. Ja, und hier hängt das Ganze jetzt wieder ewig... ich bastle da auch schon rum und suche nach Lösungen, aber irgendwie ist das nicht sehr zufriedenstellend.

                    Aktuell ist der Stand, dass die Maschine seit ca. 30 Minuten nach Aktualisierungen sucht. Auf dem WSUS sehe ich, dass noch kein aktueller Status gemeldet wurde.

                    Ich habe auch schon ein Paket, in dem nach der Installation von Windows versch. Registry-Keys geprüft und ggfs. gelöscht werden und abschließen noch ein
                    wuauclt.exe /ResetAuthorization /DetectNow

                    ausgeführt wird.

                    Im WindowsUpdate.log finde ich nur einen Eintrag, der mich etwas stutzig macht:
                    Service WARNING: GetUserTokenFromSessionId failed with error 800703f0 for session 0

                    Die Warnung finde ich auch im Internet, aber leider keine wirkliche Lösung... der Windows-Update-Agent ist jedenfalls aktuell.

                    Falls sich hier noch etwas tut, werde ich weiter berichten.

                    Update: nach ca. 80 Minuten wurden schon mal 29 Updates gefunden...
                    zweites Update: noch ein paar Versuche gemacht, die Updates nach der OS-Installation zurückzusetzen, aber leider nicht wirklich erfolgreich. Fas heißt nicht, dass keine Updates mehr installiert werden, aber die Suche nach Aktualisierungen dauert sehr lange...
                    Parallel dazu habe ich in die originalen install.wim (x86 und x64) die beiden MSU (KB3102810 und KB947821-v34) integriert. Diese wim-Dateien habe ich jetzt als Vorgabe für die Windows-Installationen verteilt (nur auf den Testsystemen, nicht produktiv). Installation läuft, Agent wird installiert, Windows startet, Suche nach Updates startet und findet innerhalb weniger Minuten über 220 Aktualisierungen, die dann vom WSUS geladen und installiert werden. Schon doof... wenn nur die Installation über diesen Weg nicht mehrere Stunden dauern würde...

                    Gruß
                    Nils
                    • 7. Re: Windows 7 sucht ewig nach Updates
                      derniwi Master
                      Hallo,

                      da ich in keinem WSUS-Forum angemeldet bin:
                      Muss man denn auf dem WSUS die Updates explizit ablehnen, die man nicht benötigt? Icjh habe in einem Forum gelesen, dass man dadurch eine deutlich höhere Geschwindigkeit bei der Suche nach Updates und eben auch weniger Fehler bekommt.

                      Was ich eigentlich ziemlich doof finde. Denn jetzt Office 2013- oder 2016-Updates abzulehnen heißt ja, dass man viel Arbeit bekommt, wenn dann doch Office 2016 eingesetzt werden soll. Oder?

                      Gruß
                      Nils
                      • 8. Re: Windows 7 sucht ewig nach Updates
                        derniwi Master
                        Hallo,

                        und noch ein Gedanken: mit der autmatischen Windows-Installation, dem automatischen Einspielen der Updates, Sysprep und einem Abzug in eine neue install.wim klappt das aktuell ja ganz gut.

                        Schöner wäre aber folgendens:

                          [*]die heruntergeladenen Updates auf eine zweite (virtuelle) Platte sichern
                          [*]eine Liste der installierten Updates erstellen (nicht alle gefundenen werden ja installiert oder sind direkt sinnvoll, z.B. besser erst den IE11 installieren, dann braucht man auch die kumulativen Updates für die älteren Versionen nicht mehr)
                          [*]so lange neu starten, bis keine Aktualisierungen mehr gefunden werden
                          [*]die Windows-Maschine herunterfahren
                          [*]das verwendete install.wim mit dism.exe mounten
                          [*]alle installierten Updates aus der Liste von den gesicherten Dateien installieren

                        Somit hätte man ein vielleicht saubereres System, da SysPrep ja leider nicht alles aufräumt. Allerdings könnte es hier Aktualisierungen geben, die sich auf diesem Weg nicht installieren lassen. Hat schon mal jemand damit experimentiert?

                        Gruß
                        Nils
                        • 9. Re: Windows 7 sucht ewig nach Updates
                          schurl85 Apprentice
                          meine Vorgangsweise war bis jetzt immer so bei normalen WU:

                            PC installieren
                            Windows Updates suchen
                            aus C:\Windows\softwaredistribution\Downloads die ganzen cab / msu Dateien wegkopiert
                            MSU/CAB Dateien in das install.wim integriert


                          das ganze solange, bis keine Updates mehr gefunden werden. Danach hab ich ein Windows auf aktuellem Stand.
                          • 10. Re: Windows 7 sucht ewig nach Updates
                            derniwi Master
                            Hallo Georg,

                            das ist aktuell auch meine Idee.
                            Die Installation und die Suche nach Updates kann ich ganz gut automatisieren, es sind im Moment ein paar manuelle Eingriffe zu erledigen, aber das hält sich im Rahmen.

                            Eine Oracle VirtualBox verhält sich aktuell ganz gut, läuft soweit stabil und ich brauche keinen Netzwerkkartentreiber.

                            Was ich hier aktuell mache, ist manuell beim Start von einer zweiten Platte die Installation starten, dann ebenfalls manuell die erste Partition löschen und das System laufen lassen. Am Ende fährt die VM herunter (nach der Update-Installation vom WSUS, SysPrep usw...). Und ich muss nochmal manuell von der zweiten (virtuellen) Platte starten, um das Setup aufzurufen und von dort aus über eine Kommadozeile das Image zu erstellen.

                            Das möchte ich jetzt umstellen, so dass die Updates gesichtert werden, ebenfalls ein Protokoll aller erfolgreich installierten Updates (denn nur die muss ich ja integrieren). Und später dann die entsprechenden Patches aus dem Protokoll ermitteln, die Dateien selbst suchen und dann integrieren.

                            Gruß
                            Nils
                            • 11. Re: Windows 7 sucht ewig nach Updates
                              oliverr Apprentice
                              Wenn die Windows Update Suche mal länger dauert, dann ist die Webseite http://wu.krelay.de/ evtl. eine Hilfe. Bin letztens drüber gestolpert.
                              • 12. Re: Windows 7 sucht ewig nach Updates
                                ReneScheruebl Apprentice
                                Wir hatten das Problem auch. Wenn man einen WSUS einsetzt, dann gibt es einen Schwellwert wenn die Anzahl der Updates überschritten wird.
                                Wenn man beispielsweise die Updates über die COM-Schnittstelle vom WSUS abruft und dieser Schwellwert (glaube 200 Updates) überschritten ist, dann läuft das Windows Update in eine Endlosschleife.
                                Bug oder Feature ? Naja, das soll Microsoft beantworten...

                                Es empfiehlt sich jedenfalls des Öfteren das install.wim anzupassen und die Updates zu integrieren (3-4x pro Jahr).
                                • 13. Re: Windows 7 sucht ewig nach Updates
                                  NicoS1 Master
                                  Übrigens bringt auch manuelles aufräumen auf dem WSUS Server sehr viel.

                                  Der Cleanup Wizard ist leider nur die halbe Miete, je nachdem wie Stiefmütterlich der WSUS behandelt wird. Es reicht das ein Client im WSUS registriert ist und "Probleme" hat, dass der Cleanup Prozess ein superseded update nicht raus, weil der Client der "Probleme" hat es noch auf seiner Bedarfsliste hat. (Passiert auch, wenn man Clients nicht entfernt die sich schon länger nicht mehr am WSUS gemeldet haben).

                                  Deshalb regelmäßig mal in den Updates das Icon für superseded einblenden, und alle Updates die superseded sind (und auch wirklich nicht mehr benötigt werden) dann manuell auf declined setzen. Achtung hier... es gibt so gesehen 4 Arten... das mit "Knubbel oben" bedeutet, dass dieses Update ein anderes ersetzt. Die anderen beiden Icons (Knubbel mittig und knubbel unten) bedeuten, dass dieses Update ersetzt wurde (bzw. bei mittig, dass es ein anderes Ersetzt, aber selbst auch schon ersetzt wurde). Im Prinzip, wenn man keine Rechner auf einem ganz bestimmten Patchstand halten muss, reicht es alles was Knubbel oben, bzw. gar kein Icon hat freizugeben und den Rest wegzuwerfen.

                                  Aus der Erfahrung her sammelt sich hier eine Menge an mit der Zeit.
                                  Beispiel:
                                  KB1112 würde KB1111 ersetzen. Beide Updates sind auf einen WSUS Gruppe Freigegeben. Der Client bekommt bei seiner Suche beide Updates vom WSUS mitgeteilt das er sie benötigt... also "evaluiert" er sie und entscheided dann aber Schlussendlich das KB1111 doch rausfliegt, weil es ersetzt wurde.

                                  Würdest du KB1111 auf declined setzen, bekommt der Client es nicht mit... die Liste der Updates die er vom WSUS Server bekommt verkleinert sich und ebenfalls die Anzahl der Updates die er evaluieren muss.

                                  Das Problem das Windows hat ist nicht (unbedingt) die Anzahl der Updates die installiert werden, sondern die Anzahl der Updates die der WSUS Server liefert, die der Client dann erstmal evaluiert.

                                  Speziell wenn Windows 10 noch dabei ist, sollte das öfters gemacht werden. Einerseits hälst du ggf. Updates von 3-4 Major Builds vor (CB, CBB, LTSB + veraltete Branches) andererseits sind Updates oft kumulativ zueinander und dementsprechend auch größer, was auch an den Storage geht ;-)

                                  Nach dem manuellen declinen dann den Cleanup Wizard laufen lassen und wundern wie viele Gigabyte da auf einmal frei werden
                                  • 14. Re: Windows 7 sucht ewig nach Updates
                                    derniwi Master
                                    Hallo,

                                    hin und wieder kann man den WSUS auch einfach komplett neu aufsetzen. Wenn der Server den Namen und die IP-Adresse behält bzw. ein neuer Server dann später wieder benannt wird, passiert eigentlich nichts Schlimmes. Nur dass evtl. die Rechner ein oder zwei Tage nicht mit Updates versorgt werden.

                                    Nutzt man VMs, ist die Sache einfacher. Hier kann man eine neue VM erstellen (oder man wechselt einfach zwischen zwei immer mal wieder hin und her). Dann Windows drauf (Servername vorübergehend WSUSTemp oder so), WSUS aktivieren. Hier aber noch keine Updates holen, sondern so konfigurieren, dass nur die Updates geladen werden, die ein Rechner wirklich braucht. Dann den alten Server umbenennen, eine andere IP-Adresse verpassen und neu starten. Dann dem neuen Server den alten Namen und dessen IP geben und dann ebenfalls neu starten.

                                    Wenn sich jetzt ein Client meldet, ist er auf dem neuen Server erst einmal neu. Dann baut dieser langsam den Katalog der Updates auf, die benötigt werden und lädt die Aktualiserungen vom alten Server - das spart Internet-Traffic.

                                    Man sollte hier mal alle Windows-Typen neu installieren, die man im Einsatz hat, damit der Server nach den Updates gefragt wird.

                                    Irgendwann kann man den neuen Server dann so konfigurieren, dass Updates von Microsoft direkt geladen werden. Und der alte Server kann dann heruntergefahren werden. Bei bedraf kann man dann diese VM wieder verwenden und das Spiel umdrehen (Windows halt komplett neu installieren und alle Platten löschen).

                                    Habe ich jetzt schon zwei- oder dreimal so gemacht. Das ist dann zwar immer ein Spiel mit den Updates, die man freigibt, aber der benötigte Plattenplatz ist oft deutlich kleiner.

                                    Das Aufräumen des WSUS an sich war noch nicht so erfolgreich. Ich lasse hier auch Rechner entfernen, die einige Tage nicht angemeldet waren, ebenso räume ich auch regelmäßig mit den On-Board-Tools auf. Trotzdem wächst das System an.

                                    Bei neuen Windows-Installationen werden trotzdem viele Updates geladen, ich lasse hier per Skript aber nur max. 50 auf einmal installieren, dann wird der Rechner neu gestartet. Hat sich als stabiler erweisen als alles zu installieren, was gefunden wird.

                                    Bin auch mal gespannt, was ab nächsten Monat mit Windows 7 passiert, wenn es nur noch kumulative Updates geben soll...

                                    Gruß
                                    Nils
                                    1 2 3 Previous Next