10 Replies Latest reply on Jan 29, 2007 2:05 AM by AndreasSchlosser

    OSD Erstinstallation und erster Test

    rainer2 Rookie
      Hallo,

      ich habe nun in der letzten Woche Netinstall 5.8 und OSD 3.2 auf einen "nackten" W2003 Server installiert. Ich habe mich durch diverse Reg Änderungen, weisse leere OSD Fenster und spärlich beschriebene DHCP - Proxy Lösungen gearbeitet, um nun heute endlich mal einen Client im OSD Fenster zu sehen. !! Der Client hat beim ersten Boot wohl auch einige Dateien kopiert. Nun also alles weitere im OSD Fenster beim Client konfiguriert und aktiviert. Ich möchte XP installieren.
      Wenn ich den Client resete, fragt dieser wieder den DHCP Server ab, und erhält letztendlich den Fehler "No bootable Device  Insert System Disk and press any key".
      Er zeigt den Enteo Boot Server an. IP Adressen sind alle korrekt. Vor dem Fehler steht "Ramdrive NBP Bootimage".
      Auf einem zweiten Client, welcher noch über eine lauffähige XP Installation verfügt, durchläuft er den gleichen Weg. Bootet dann aber letztendlich doch wieder ins bestehende XP.

      Ich weiss leider nicht mehr weiter und so langsam verschwindet die Lust.

      Sollte ich benötigte Angaben vergessen haben, bitte ich um Nachricht. Konnte leider auch nicht finden wo ich die Versions-Nummer vom OSD sehe.

      Gruss
      Rainer Piepereit
        • 1. Re: OSD Erstinstallation und erster Test
          AndreasSchlosser Apprentice
          Hallo Rainer,

          zur Fehlersuche / Behebung hast Du eine Menge von Möglichkeiten!

          Anfangen würde ich mit einer NW-Bootdiskette. Mit dieser Diskette solltest Du Deinen W2003-Server, speziell die Installfreigabe für Dein Windows-XP mappen können. Falls das klappt hast Du bereits folgendes erreicht:

          - korrekte Einstellung auf dem W 2003 - Server für einen Zugriff durch einen DOS-Client
            (hier kann es auf Grund von Sicherheitseinstellungen auf dem Server zu Problemen für
             den DOS-Client kommen, speziell Error 53 .. )

          - korrekte NDIS2-Treiber / protocol.ini / system.ini / lmhosts - Dateien
            (wenn hier nicht alle Einstellungen korrekt sind, wird entweder der net initalize Befehl
             nicht richtig ausgeführt, oder ebenfalls der Error 53 angezeigt)

          - auch wenn in einer BOOT-Diskette in der config.sys EMM386 geladen wird und der NW-Zugriff
            funktioniert, kann es später mit dem SETUP.PX - Image massive Probleme geben
            (MeinTipp: EMM386 NICHT benutzen und bei "Speichermangel" lieber in der system.in "abspecken"
          preferredredir=basic
          autostart=basic
          maxconnections=4)
           

          - ab diesem Punkt könntest Du mit winnt /s:Z:\I386  [ /t:C: /u: ..\unattend.txt ]
            die Installation auf dem Client manuell starten

          Bemerkungen:

          - auf dem lokalen Rechner muß eine FAT32-Partiton > 2GB mit Boot-Flag vorhanden sein
          - OSD automatisiert auch "nur" die manuellen Schriite Partitionierung, Formatierung und
              Vorbereitung des Windowssetups (+ Einrichtung einer NW-Verbindung)

          - falls Du in naher Zukunft auch ein Microsoftprodukt mit 64-Bit Technologie installieren
            möchtset, schau Dich schon mal nach einem Ersatz für OSD V3.2 in Form von Windows PE V.2.0
            um, W2003 64-Bit kann NICHT über DOS und NW-Freigabe installiert werden, es gibt auch KEIN winnt.exe


          Gruß Andreas
          • 2. Re: OSD Erstinstallation und erster Test
            TorstenStreng Expert
            Hallo Rainer,

            mal so ganz doof gefragt....nicht übel nehmen ok? Du hast aber die Bootreihenfolge im BIOS so eingestellt, dass die Netzwerkkarte vor der Festplatte steht oder?

            Gruß
            Torsten
            • 3. Re: OSD Erstinstallation und erster Test
              rainer2 Rookie
              Ja, ich habe den LAN Boot oben stehen und auch erlaubt. Ich denke sonst würde ja auch im ersten Bootvorgang nicht immer irgendetwas übertragen werden.

              Gruss
              Rainer
              • 4. Re: OSD Erstinstallation und erster Test
                TorstenStreng Expert

                Ich denke sonst würde ja auch im ersten Bootvorgang nicht immer irgendetwas übertragen werden.



                Also am Anfang ist in der Regel die Festplatte ja leer. Da ist es egal an welcher Reihenfolge die Netzwerkkarte in der Bootreihenfolge steht weil die Liste der Reihe nach durchgegangen wird.
                Und "irgendwas" sollte beim ersten Bootvorgang der Eintrag in die Datenbank sein, sprich die MAC Adresse wird im OSD Manager sichtbar. Wenn du dann die Installation einstellst und die Platte wird partitioniert, dann muß die Netzwerkkarte schon vor der Festplatte stehen weil das System ja einen Bootvorgang von der Festplatte erwartet. Was aber nicht geht weil die ja gerade erst partitioniert ist und sonst nix.

                Dann bleibt die Installation halt stehen ....aber das war es ja wohl nicht bei dir.

                Gruß
                TS
                • 5. Re: OSD Erstinstallation und erster Test
                  AndreasSchlosser Apprentice
                  Hallo Rainer,

                  ich habe mir noch einmal Deine erste Mail angesehen - Du schreibst vom Clientproblem "No bootable Device .." - Was aber siehst Du im OSD-Manager unter History zu dem Server? Welcher Zustand wird unter BootControl (im Fenster Activated) angezeigt?
                  Laut Deiner Problembeschreibung müßte unter History ein Problem aufgeführt sein und unter Activated immer noch der Punkt vor Partitionierung stehen.
                  Somit wird vom OSD keine Anweisung für ein Bootimage an den TFTP-Server gesendet (OSD ist also für den Rechner inaktiv) und der Rechner bootet also lokal weiter - auf einer nicht formatierte Festplatte..

                  Du schreibst "Der Client hat beim ersten Boot wohl auch einige Dateien kopiert. " - Hier werden nur Dateien vom OSD-Server auf das virtuelle Laufwerk A: kopiert. - Einmal für die Steuerung des OSD Servers und weiterhin für die eigentliche Aufgabe fdisk [LW-Buchstabe] - auf die Festplatte wird erst nach dem nächsten Reboot / Start über PXE geschrieben.

                  Gruß Andreas
                  • 6. Re: OSD Erstinstallation und erster Test
                    rainer2 Rookie


                    Du schreibst vom Clientproblem "No bootable Device .." - Was aber siehst Du im OSD-Manager unter History zu dem Server? Welcher Zustand wird unter BootControl (im Fenster Activated) angezeigt?


                    Sorry,
                    wahrscheinlich bin ich falsch. Ich habe keinen Menüpunkt "History". Unter Protokoll zu meinem Client steht :
                    Eingeplant Partitionierung
                    Inaktiv
                    Fertig
                    In Arbeit

                    Einen Punkt sehe ich da nirgends.

                    Ich habe ja inzwischen weitergearbeitet. Insgesamt drei Testclients laufen.
                    Ich habe beim OSD Server die Sicherheitsrichtlinie lt. Whitepaper verändert: LM Auth ....

                    Der Client reagiert immer noch ähnlich:

                    Meine letzte Fehlermeldung lautet:
                    Send DHCP Request to 172.16.5.50 port 4011  (Mein NetInst +OSD Server)
                    PXEMSG0D1 No reply after 1 second(s) .........
                    ......
                    PXE ERR051
                    Bootimage Download not completed.
                    OSD cannot continue

                    Es muss doch eine Lösung geben. Ich weiss kaum noch weiter.

                    Gruss
                    Rainer


                    Laut Deiner Problembeschreibung müßte unter History ein Problem aufgeführt sein und unter Activated immer noch der Punkt vor Partitionierung stehen.
                    Somit wird vom OSD keine Anweisung für ein Bootimage an den TFTP-Server gesendet (OSD ist also für den Rechner inaktiv) und der Rechner bootet also lokal weiter - auf einer nicht formatierte Festplatte..

                    Du schreibst "Der Client hat beim ersten Boot wohl auch einige Dateien kopiert. " - Hier werden nur Dateien vom OSD-Server auf das virtuelle Laufwerk A: kopiert. - Einmal für die Steuerung des OSD Servers und weiterhin für die eigentliche Aufgabe fdisk [LW-Buchstabe] - auf die Festplatte wird erst nach dem nächsten Reboot / Start über PXE geschrieben.

                    Gruß Andreas

                    • 7. Re: OSD Erstinstallation und erster Test
                      AndreasSchlosser Apprentice
                      Hallo Rainer,

                      LM- Authentifizierung und TFTP-Aktionen sind 2 verschiedene Dinge.
                      OSD-Clients bekommen ihre Dikettenimages per TFTP gesendet, für das WindowsSetup wird eine Windowsfreigabe benötigt und genau hier greifen die Sicherheitseinstellungen von Windows.
                      Wenn bei Dir 3 Clients funktionieren und ein Client nicht, liegt doch der Gedanke nahe, das auf dem Client die NW-Karte Probleme macht. Gibt es denn da Unterschiede? Oder liegen verschiedene aktive NW-Komponenten zw. OSD-Server und dem Problemclient?
                      Die Meldung OSD-Image not complied deutet für mich auf ein NW- oder NW-Kartenproblem hin.

                      Gruß Andreas
                      • 8. Re: OSD Erstinstallation und erster Test
                        rainer2 Rookie
                        Hallo Andreas,

                        nein, kein Client funktioniert.
                        Ich nutze halt mehrere Clients um Fehler bei den jeweiligen Geräten auszuschliessen.

                        Nach dem zweiten Neustart sehe ich nun die Fehlermeldung
                        "No actions were found in the OSD Database for this computer."

                        Der Client, wie die zwei anderen auch, ist aber wie oben angegeben in der OSD Datenbank aufgelistet und auch konfiguriert worden.

                        Gruss
                        Rainer
                        • 9. Re: OSD Erstinstallation und erster Test
                          rainer2 Rookie
                          Hallo,

                          es muss Netbios als Namensauflösung verwendet werden. Ich hatte fälschlicherweise IP-Nummern als Server in der Konfiguration angelegt.
                          Herr Lackmann vom Support wusste die Lösung.

                          Danke für eure Unterstützung. Werde sie noch weiter brauchen.

                          Gruss
                          Rainer
                          • 10. Re: OSD Erstinstallation und erster Test
                            AndreasSchlosser Apprentice
                            Hallo Rainer,

                            was haben die Fehlermedlungen vom 24.01.07 "No bootable Device.." und vom 26.01.07 "PXEMSG0D1 No replay .." mit Deiner Lösung "Netbios als Namensauflösung" zu tun?


                            Die Namensauflösung wird doch erst für den Schritt "Windowssetup" in der SETUP-PX, also der Netzwerkverbindung vom Client zum I386-Share benötigt.


                            Gruß Andreas