3 Replies Latest reply on Jan 23, 2008 12:55 AM by JoachimKnoth

    OSD 3.20 und V6 parallel betreiben

    ChristophPex Apprentice
      Hallo,

      ich würde gerne parallel zu meinem OSD 3.20 eine Enteo V6 hochziehen um dann irgendwann zu switchen.
      Um Testmaschinen für V6 zu definieren (OSDProxy) kann ich in der "osdpxeconf.ini" meine MACAdressen angeben. (Whitelist)

      Wenn der OSD 3.20 Server "schneller" als der V6 ist, bringt der Eintrag in der Whitelist auch nix? oder?

      Hat hier jemand erfahrung?

      Vielen Dank!
      Christoph
        • 1. Re: OSD 3.20 und V6 parallel betreiben
          M.Ammann Apprentice
          Ja, das Problem habe ich auch, da die 3.20 noch weiter im Einsatz ist.
          Das neue OS läuft auf V6.1 (wenns denn mal klappen würde)
          Wir testen eine Switch, der keine Braodcast von aus beantworten soll, und der V6.1 OSD soll nur dort die Rechner bedienen.
          Hatten schon was mit einem Subnetz probiert, auch nichts das wahre, da es daraus Probleme mit der Seitezuordnung gab...
          • 2. Re: OSD 3.20 und V6 parallel betreiben
            v-m-r Apprentice
            Hi,
            wir haben V5.7 und V6 parallel am Laufen.

            Wir geben einfach per DHCP die Werte für den jeweiligen Server mit.
            Klappt wunderbar.
            • 3. Re: OSD 3.20 und V6 parallel betreiben
              JoachimKnoth Specialist
              Hallo Zusammen!

              Der "sauberste" Weg OSD 3.2x und v6 parallel zu betreiben ist sicherlich die Clients über VLANs zu separieren. Natürlich ist das in der Praxis nicht immer umsetzbar, allerdings rate ich dringend davon ab, die v6 über im DHCP Server eingetragene Optionen anzusteuern. Hintergrund ist hierbei, dass durch die Redirection via DHCP Optionen das sog. Push-Proxy-Feature "ausgehebelt" wird und dadurch bei jedem PXE Boot Last auf der Infrastruktur erzeugt wird, obwohl in den meisten Fällen lediglich ein "Local Boot" ausgelöst werden soll und somit keine Syncronisation mit dem BLS notwendig wäre.

              Was sind die Alternativen?
              Mit enteo OSD v6 kann mithilfe einer In- und Excludeliste (der genannten "osdpxeconf.ini") defniert werden, welche Clients durch den PXE Service bedient werden sollen. Diese Liste in Verbindung mit DHCP-Reservierungen, welche die PXE spezifischen Optionen nicht mehr enthalten wird dafür sorgen, dass alte Clients weiterhin mit OSD 3.2x arbeiten und ausgewählte Clients bereits mit enteo v6.
              Zudem ist darauf zu achten, dass die DHCP Requests der Clients den OSD Proxy erreichen können (z.B. durch entsprechende IP Helper Einträge auf den Switches).

              Viele Grüße
              Joachim Knoth