4 Replies Latest reply on Mar 25, 2009 5:18 AM by Frank.Scholer

    Computer-Voraussetzungen festlegen (Client)

    Ratzratz Expert
      Hallo Zusammen,

      ich würde gerne per Computer-Voraussetzungen festlegen, daß ein Paket nur dann ausgerollt wird, wenn entweder Word, Excel oder PowerPoint (beliebige Kombination der 3 Programme) bereits installiert ist.

      Wenn ich da mit

      @RegKeyExists('HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Classes\Word.Application\CLSID');
      @RegKeyExists('HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Classes\Excel.Application\CLSID');
      @RegKeyExists('HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Classes\PowerPoint.Application\CLSID')

      komme (siehe Anhang), dann installiert er ja erst, wenn alle 3 Programme drauf sind. Die einzelnen Computer-Voraussetzungen im Dialog "Computer-Voraussetzungen festlegen (Client)" sind also UND-verknüpft.

      Ich will aber, daß die Installation schon losläuft, wenn auch nur eines der 3 Programme drauf ist.
      Kann man die einzelnen Computer-Voraussetzungen irgendwie auch ODER-verknüpfen?

      Gruß
      M. Metzger
        • 1. Re: Computer-Voraussetzungen festlegen (Client)
          Ratzratz Expert
          Hallo Zusammen,

          hat hier echt keiner eine Idee?

          Gruß
          M. Metzger
          • 2. Re: Computer-Voraussetzungen festlegen (Client)
            Frank.Scholer Master
            Hallo M.

            also mit Client-seitigen Voraussetzung (ehem. "Bedingungen") geht das definitiv nicht, da diese immer "AND"-verknüpft werden, was man auch nicht ändern kann...

            Mir würden folgende Lösungsansätze einfallen:
            1. Du prüfst in deinem Script für das entspr. Paket per 3x "IF" ob eines der Programme installiert ist. Wenn eines der IFs in den TRUE-Teil kommt, setzt du eine Script-Variable (z.B. "_DoInstall", die du ganz am Anfang z.B. mit FALSE initialisiert hast) auf TRUE und machst nach den drei IFs eine vierte Abfrage à la "If '_DoInstall' <> 'TRUE' then ExitProc(Undone)" - damit hast du genau das gleiche erreicht (die Policy-Instanz bleibt auf gelb)

            2. Du setzt in deinen drei Pakete zusätzlich (neben der "normalen" Installation) einen definierten Reg-Value, den du als einzelne Bedinungung in deinem betreffenden Paket abfragen kannst

            3. Du überlegst, ob das nicht auch mit serverseitigen Voraussetzungen abbildbar ist...

            HTH, Gruß Frank
            • 3. Re: Computer-Voraussetzungen festlegen (Client)
              Ratzratz Expert
              Hallo Frank,

              danke für Deine schnellen Antworten.

              zu 1.)
              Darüber habe ich auch schon nachgedacht, hatte aber gehofft darauf verzichten zu können.

              zu 2.)
              Nicht schlecht diese Idee. Da hätte ich auch selber draufkommen können.
              Ich würde es jedoch gerne vermeiden, die Registrierungsschlüssel, die bei der Office-Installation erzeugt werden, durch eigene zu ergänzen.
              Bei einer eventuellen Deinstallation von Office 2003 würden die unweigerlich als Leichen zurückbleiben, was mir nicht so gefällt.

              zu 3.)
              Wie geht das mit serverseitigen Voraussetzungen?

              Wahrscheinlich werde ich 1.) anwenden. Mich würde jedoch auch interessieren, wie man das mit 3.) machen kann. Ich dachte eigentlich, daß serverseitige Voraussetzungen nur bestimmte hauptsächlich hardwareorientierte Merkmale der Zielmaschinen abbilden.
              Z.Zt. verwende ich die nur, um die Ausbringung von Treibern gezielter steuern zu können.

              Gruß
              M. Metzger
              • 4. Re: Computer-Voraussetzungen festlegen (Client)
                Frank.Scholer Master
                Hallo M.

                Bei einer eventuellen Deinstallation von Office 2003 würden die unweigerlich als Leichen zurückbleiben, was mir nicht so gefällt.


                Naja, wenn du das als NetInstall Paket verteilst, dann wirst du es ja ggfs. auch wieder über NI deinstallieren. Und dann kannste natürlich den Value auch wieder löschen lassen...

                Wie geht das mit serverseitigen Voraussetzungen?
                ...
                Mich würde jedoch auch interessieren, wie man das mit 3.) machen kann. Ich dachte eigentlich, daß serverseitige Voraussetzungen nur bestimmte hauptsächlich hardwareorientierte Merkmale der Zielmaschinen abbilden.
                Z.Zt. verwende ich die nur, um die Ausbringung von Treibern gezielter steuern zu können.


                Prinzipiell hast du nicht unrecht... andererseits kannst du (fast) beliebige Daten aus der eMDB als serverseitige Voraussetzung nutzen. Allerdings halt (manchmal) ein bisschen vom Rücken durch die Brust ins Auge ;-)

                Du könntest z.B. ne Schemaerweiterung definieren, die vom Client aus gesetzt wird (per "ModifyObjectProperty") und diesen Befehl in deine Scripts für Word & Co einbauen. Auf diese Property kannst du dann problemlos ne serverseitige Voraussetzung aufsetzen... nicht so arg schön, würde aber funktionieren. War aber auch nur gebrainstormed...

                Wenn ich's machen müsste, würde ich Option 1 nehmen!

                HTH, Gruß Frank