1 Reply Latest reply on Feb 9, 2011 1:30 AM by NicoS1

    Freier Platz auf C:

    Apprentice
      Hallo,
      wir bräuchten ein Projekt das abprüft ob mehr als 2GB freier Speicherplatz auf Laufwerk C: sind. Die Rechner bei denen dies nicht der Fall ist sollten am besten in einer .txt Datei aufgelistet werden. Hätte jemand eine Idee wie dies unter enteo zu bewerkstelligen wäre?
        • 1. Re: Freier Platz auf C:
          NicoS1 Master
          Hallo nvandre,

          ad-hoc gibt es 2 Wege.

          Erstmal genau das was du willst:
          Du machst ein eScript in welchem du per if Abfrage mit der Bedingung "DiskFree". Dann legst du deine Datei ab. Alternativ noch als Zusatz, ein "else" rein, und da drunter die Datei wieder weg löschen, dann wäre es eine ideale Job-Policy.

          Alternativ, wenn du bezwecken möchtest, dass ein Paket nicht installiert wird, wenn weniger als 2 GB Platz zur Verfügung steht, kannst du in einem Paket direkt in den "Computer Voraussetzungen" das gleiche definieren. Das hätte dann zur Folge, wenn du das Paket zur Installation zuweist, wird es zwar gestaged, aber solange nicht installiert, bis die Vorraussetzung erfüllt ist. So lange wird bei jedem Auto- / Serviceinstaller gecheckt ob die Vorraussetzung nun erfüllt ist oder nicht.

          Etwas unschön ist es aber, wenn man per Shop Policys arbeitet. Dort wird dann nur eine allgemeine Meldung ausgegeben, dass man die Policy derzeit nicht shoppen kann. Es wird eine Softwarepolicy erzeugt, und du hast wieder das gleiche Spiel, dass der Autoinstaller die ganze Zeit abprüft ob die Vorraussetzungen stimmen.

          Sprich, wenn du per Software Shop arbeitst, wäre es evtl. elleganter per If Abfrage zu arbeiten, und eine exakte Meldung auszugeben, die den User über seinen Festplattenstatus informiert. Danach kannst du via exitProc das Paket beenden. Allerdings wäre in dem Fall "undone" nicht zu Empfehlen, sonst sind wir wieder beim Autoinstaller, der dann zusätzlich jedes mal die Messagebox ausgibt. Etwas nervig ;-) ich würde "done" wählen. Auch wenns der Compliance nicht ganz entspricht, bekommt der Benutzer eine Info, kann selbst aufräumen, und wenn er aufgeräumt hat, kann er aus dem Softwareshop "Neu Installieren" wählen. Bei einem exitProc(failed) (Policy geht auf Rot) würde das nicht klappen.

          Gruß
          Nico