5 Replies Latest reply on May 31, 2011 7:57 AM by FrankScholer

    Einzelzuweisungen zu Software Set umwandeln

    TorstenStreng Expert
      Hallo,

      ich habe folgende Notwendigkeit. Ich muss Einzelzuweisungen, die auf einer dynamischen Gruppe liegen in ein Software Set packen, welches auf eine statische Gruppe zugewiesen wird. Die dynamische Gruppe verwendet einen Filter einer Schemaerweiterung. Sprich ich wähle vor der Installation was es werden soll und das Installationsobjekt ordnet sich dann dieser dynamischen Gruppe zu.

      Es sind so schon viele Systeme aufgesetzt worden, die natürlich alle ihre Compliance behalten sollen. Man sagte mir mal man könnte dies lösen über Rollout stoppen der Einzelzuweiseungen und das entsprechend umorganisieren. Aber den genauen Ablauf krieg ich nicht mehr zusammen.

      Also die dynamische Gruppe soll wegfallen und dafür eine neue statische Gruppe verwendet werden. Dem entsprechend fallen auch die ganzen Einzelzuweisungen auf der dynamischen Gruppe weg. Diese sollen dann als Komponennten eines Software Sets der statischen Gruppe zugewiesen werden und zum Schluß die Schemaerweiterung deaktiviert werden.

      Ich hoffe das ist so verständlich!? Wer hat da den richtigen Weg für mich?

      Gruß
      Torsten
        • 1. Re: Einzelzuweisungen zu Software Set umwandeln
          NicoS1 Master
          Hallo Torsten,

          theoretisch wäre der richtige Weg:

          Du nimmst alle deine Pakete die in das Set sollen, und verpasst Ihnen eine "IsInstalled" Bedingung. Im Normalfall entweder über exist (Datei Existiert), FileVersion (Datei existiert und hat bestimmte Version) oder RegKeyExists.

          Damit bewirkst du, wenn ein Paket zugewiesen wird, dass es direkt auf grün springt, wenn die Bedingung zutrifft. Es wird nichtmal gestaged, springt direkt auf grün (Compliant due to IsInstalled...).

          Jetzt löscht du die Zuweisungen auf die dynamische Gruppe OHNE Deinstallation der Software..

          Danach die Pakete in dein Set packen und auf die neue statische Gruppe zuweisen.

          Jetzt sollten, in der Theorie, alle Clients, wo die jeweilige Komponente schon drauf ist, einfach eine grüne Compliance bekommen.

          ABER: Userteile werden trotzdem nachgezogen. Das könnte bei dir passieren, dass er alle Userteile nochmal abgrast, falls du welche hast. Falls du keine hast, dann schaltest du bei den Eigenschaften deines Pakets idealerweise gleich noch die Option "Installation der benutzerbezogenen Teile" ab (Filter rausnehmen dazu). Hier aber aufpassen, selbst wenn du nichts als Userbezogen geflaggt hast. Ein Sleep Befehl z.B., den man unter normalen Umständen nicht flaggen kann, wird als Userteil behandelt ;-)

          Hoffe das hilft dir weiter.
          Gruß
          • 2. Re: Einzelzuweisungen zu Software Set umwandeln
            TorstenStreng Expert
            Hallo Nico,

            das heißt ich muss erst für jedes Paket eine neue Revision anlegen? Hmm....

            Useranteile spielen keine Rolle, da nicht vorhanden. Bei einer neuen Revision würde ich die Option "Installation der benutzerbezogenen Teile" natürlich gleich mit abschalten.

            Ok danke erst mal. Aber ich meine es soll auch noch ohne neue Revision möglich sein, in dem man mit Rollout stoppen/starten rum spielt.

            Vielleicht weiß ja noch jemand anderes mehr dazu?

            • 3. Re: Einzelzuweisungen zu Software Set umwandeln
              FrankScholer Master
              Hallo Torsten,

              zunächst die Frage, warum es unbedingt ein SW-Set sein muss? Meiner Erfahrung nach, machen SW-Sets mehr Ärger, als dass sie helfen, insbesondere wenn es um neue Revisionen und kritische/unkritische Updates geht.

              Meines Erachtens, hat das SW-Set nur den Zweck, ein bestimmte Anzahl von Paketen in einer definierten Reihenfolge zu installieren. Das kannst du aber genausogut erreichen, indem du jedes Paket einzeln einer Gruppe (erstmal egal ob statisch oder dynamisch) zuweist und entweder am Paket oder an der jeweiligen Policy die Installations-Reihenfolge ID setzt.

              Der Vorteil dabei ist, dass du ggfs. jede einzelne Policy individuell upgraden kannst (ggfs. kritisch oder unkritisch) und dich nicht mit SW-Set Revisionen rumschlagen musst.

              Wenn die Gruppe eine Option ist, dann kannst du die bestehenden Policies inkl. Instanzen (und deren Compliance-State) "umziehen", indem du die neue Gruppe in den Zielen der Policy hinzufügst und die bisherige Gruppe rausnimmst (am besten Mal mit ner Testgruppe durchspielen).

              Und von wegen IsInstalled-Bedingungen: es ist grundsätzlich ne gute Idee, die für jedes Paket zu setzen (bei MSIs nehm ich übrigens i.d.R. die "MSIIsProductInstalled"-Bedingung), z.B. wegen Imaging, Reinstallationen, Policy-Umzügen usw.

              HTH, Grüße Frank
              • 4. Re: Einzelzuweisungen zu Software Set umwandeln
                TorstenStreng Expert
                Hallo Frank,

                es soll ein SW-Set sein, weil es von einem Frontrange bzw. einem dort beauftragten Consultant so vorgeschlagen und als sinnvollste Variante dar gestellt wurde. Da jetzt nach diesem Konzept schon die internationalen Standorte aufgebaut wurden, wird das wohl nicht mehr rückgängig gemacht. Aber eben darum soll der Standort hier auch auf SW-Sets umgestellt werden.
                Die Installations-Reihenfolge wird auch jetzt schon aufgrund der Installations-Reihenfolge ID's korrekt eingehalten. Ist halt mal so entschieden worden und ich bin müde geworden dies zu diskutieren.

                Wenn die Gruppe eine Option ist, dann kannst du die bestehenden Policies inkl. Instanzen (und deren Compliance-State) "umziehen", indem du die neue Gruppe in den Zielen der Policy hinzufügst und die bisherige Gruppe rausnimmst (am besten Mal mit ner Testgruppe durchspielen).



                Ok, ich baue ein SW-Set mit allen schon installierten Paketen und weise dies einer statischen Gruppe zu. Dann nehme ich einen, mit mit Einzel Paketen, fertig installierten Server und nehme diesen als Mitglied in der Gruppe auf. Dann habe ich das SW-Set als neue Policy Instanz unten dran und alle Pakete darin stehen auf Gelb. Das kann ich natürlich nicht gebrauchen. Und wenn ich dann noch den Wert an der Schemaerweiterung ändere, damit die dynamische Gruppe nicht mehr zieht, gehen auch noch alle grüne Pakete auf Deinstallation.




                Torsten
                • 5. Re: Einzelzuweisungen zu Software Set umwandeln
                  FrankScholer Master
                  Hallo nochmal,

                  wenn du unbedingt mit dem Set arbeiten willst/musst, dann funzt das mit dem Umziehen der Policy nicht, weil du ja für das Set ne neue Policy kriegst.

                  Was ich meinte, war das umziehen der Policies von deiner dynamischen auf die neue statische Gruppe - da könntest du die Ziele der bestehenden Policies bearbeiten und die neue Gruppe aufnehmen und die alte (dyn.) Gruppe rauswerfen. Wenn in der neuen Gruppe dann schon alle Rechner Mitglied sind, die auch in der alten Gruppe drin waren, bleiben alle Policy-Instanzen inkl. Compliance-State erhalten...

                  Grüße Frank