1 Reply Latest reply on Jul 1, 2012 11:37 AM by Klaus Salger

    DSM Update bricht ab, wenn Microsoft .NET Framework 4 Client Profile installiert ist

    HEATSupport Apprentice
      DSM Installation bzw. Update bricht ab, wenn Microsoft .NET Framework 4 Client Profile installiert ist.

      MS Zitat [URL="http://msdn.microsoft.com/de-de/library/cc656912.aspx"]http://msdn.microsoft.com/de-de/library/cc656912.aspx:

      .NET Framework 4 Client Profile ist ein Bestandteil von .NET Framework 4, der für Clientanwendungen optimiert ist. Es stellt die Funktionen für die meisten Clientanwendungen bereit, u. a. Windows Presentation Foundation (WPF), Windows Forms, Windows Communication Foundation (WCF) und ClickOnce-Funktionen. Das ermöglicht eine schnellere Bereitstellung und ein kleineres Installationspaket für Anwendungen, die auf .NET Framework 4 Client Profile ausgerichtet sind.



      Wie der Name des Frameworks bereits beschreibt, ist diese .NET Framework Version für CLIENT-Anwendungen optimiert. Das DSM Produkt benötigt allerdings zusätzlich zu den Clientanwendungen auch .NET Framework Serverbestandteile (Assemblys). Nach der Installation des .NET Framework 4 Client Profile (welche u. U. bei Verwendung eines internen WSUS Servers automatisch installiert wird) kommt es dann bei einem DSM Update (Einspielen eines DSM Patches) zu einem Abbruch da ein vollständiges .NET Framework benötigt wird.

      MS Zitat:

      Hinweis
      Wenn Sie als Ziel .NET Framework 4 Client Profile verwenden, können Sie nur auf Assemblys verweisen, die in .NET Framework 4 Client Profile enthalten sind. Stattdessen müssen Sie .NET Framework 4 als Zielversion verwenden.



      FrontRange Empfehlung: Auf Serversystemen (DSM Management Points) empfehlen wir die Deinstallation der .NET Framework 4 Client Profile Anwendung.
        • 1. Re: DSM Update bricht ab, wenn Microsoft .NET Framework 4 Client Profile installiert ist
          Klaus Salger Expert
          Hallo FRS Support,

          vielen Dank für die Information - hat mir kürzlich sehr geholfen.

          Um den Ablauf des DSM 7.1-Updates und die Auswirkungen des installierten .Net Framework Runtimes Client Profile etwas zu verdeutlichen hier eine kurze Beschreibung eines Updates, das ich kürzlich hinter mich gebracht habe:

          Es wurde eine Umgebung mit 1 Management Point aktualisiert.
          Die Installation lief vollkommen ohne Fehlermeldung durch bis zu dem Punkt, an dem die DSMC nach Durchlauf des NiVersionCheckers erstmalig startet bzw. das DSMC-Fenster sichtbar wird.
          NiVerChk meldete vorher "Die Aktualisierung der Management Points ist abgeschlossen. 1 Management Point(s) wurde erfolgreich aktualisiert, 0 sind fehlgeschlagen".

          - Beim Start der dsmc kam die Meldung "Das Öffnen der gewünschten Ansicht schlug fehl. Bitte installieren Sie alle erforderlichen Erweiterungen".
          - Die Übersicht des Management Points zeigte in der Infrastruktur-Ansicht für alle Management-Anwendungen (incl. BLS) "Nicht installiert". In den Eigenschaften des Management Points wurden unter "Anwendungen" alle Anwendungen als nicht installiert angezeigt. Entsprechende Meldungen gab es auch in den Logs.
          - Der Versuch den Version Checker nochmals zu starten führte zu einem Crash der Version Checkers.
          - Der Versuch die Anwendungen über die DSMC neu zu installieren und zu konfigurieren (wie bei der Erstinstallation des MP) führte zu Fehlermeldungen (Anhalten fehlgeschlagen: ErSupExt Service).
          - Ein erneuter Start der DSMC und nochmalige Konfiguration der Anwendungen führte zu einem Crash der DSMC.
          - Die Analyse der Logs ergab keine brauchbaren Hinweise auf das Problem geschweige denn dessen Lösung.

          Das war für mich der Punkt an dem ich die Backups von MP-Server, Depot und Datenbank wiederhergestellt habe und wieder von Vorne begonnen habe.
          Auch der folgende Versuch mit etwas abgewandelten Parametern führte zum gleichen Ergebnis, was mich motiviert hat mal im Forum nach Hinweisen zu suchen. Das hat dann den entscheidenden Hinweis gebracht.

          Vor Versuch Nr. 3 habe ich dann die .Net Framework 4.0 Runtimes deinstalliert, den enteo_TransportLayer vom ASP.Net v4.0-AppPool in den ASP.Net v2.0-AppPool umkonfiguriert und die ASP.Net-AppPools entfernt. (die Umkonfiguration der AppPools wäre wahrscheinlich nicht unbedingt nötig gewesen)
          Bei Versuch Nr. 3 habe ich den Version Checker auch mit der seriellen Konfiguration verwendet, so dass ich verfolgen konnte, was passiert.
          Passiert ist aber nichts besonders, alles wurde normal installiert, die DSMC startete wieder normal etc. - das war ja einfach...

          Leider habe ich den Forum Post erst gefunden nachdem das Kind bereits im Brunnen war.
          Daher wäre mein Vorschlag, einen entsprechenden Hinweis mindestens in die Release Notes zu schreiben, besser das .Net Framework 4.0 zusätzlich auch bei der Prüfung der Installationsvoraussetzungen zu berücksichtigen.
          Außerdem wünsche ich mir eine möglichst aussagekräftige Fehlermeldung wenn etwas schief geht - auch wenn man den neuen, parallelen, standardmäßig verwendeten Modus des Version Checkers verwendet.

          Ich glaube nicht, dass mir das nochmal passiert aber andere Kollegen wären vielleicht ganz dankbar, wenn der Support ein paar Hinweise liefern könnte, was zu tun ist, wenn das Update durch das .Net Framework 4.0 Client Profile so gründlich daneben gegangen ist.
          Gibt es in diesem Fall eine bessere Maßnahme als die vollständige Wiederherstellung der Umgebung auf den vorherigen Stand?

          Ciao
            Klaus