9 Replies Latest reply on Jul 4, 2012 1:11 AM by bretzeli

    Verteilung auf Terminalserver 2008 / Neustartverhalten

    NVUser Specialist
      Hallo zusammen,

      wir haben hier ein Verhalten beobachtet, was vielleicht normal, aber für uns irgendwie merkwürdig ist und ich hoffe, hier kann mich jemand dazu aufklären.

      Also wir wollen aktuell DSM auch auf Terminalservern nutzen (Windows Server2008 R2). Bisher lief alles bei uns ausschließlich nur auf Clients (XP+Win7). Prinzipiell scheint es auch zu funktionieren, wir haben bereits Office 2010 erfolgreich verteilt und die Testuser können es nutzen.
      Nun kann man ja ein Wartungsfenster definieren, was ich bisher auch nicht genutzt habe, da alle Clients immer gewartet werden durften, wenn sie eingeschaltet waren.
      Habe also eine statische Gruppe angelegt und dort den/die Testserver rein. Wenn dann ein User angemeldet ist, wenn das Wartungsfenster erreicht ist, kann man definieren, ob er eine Meldung bekommt und zwangsgetrennt werden soll, was auch funktioniert.
      Allerdings, und daß ist jetzt das hüpfende Komma, startet IMMER der Server danach neu. Ist das normal? Kann man das irgendwo konfigurieren? Ich meine, wenn eine Software installiert wird, verstehe ich das vielleicht noch, wenn ich aber nur Files kopiere oder auf dem Desktop Symbole anlegen möchte, finde ich eine Neustart vor der „Installation“ reichlich überzogen.

      Ach so, ich benutze 7.1 HF1…

      Danke für die Klarstellungen vorab.

      Torsten
        • 1. Re: Verteilung auf Terminalserver 2008 / Neustartverhalten
          info@offlimits-it.com Expert
          Das muss mit dem Paket was du installierst zusammenhängen, das ist kein grundsätzliches Verhalten.
          • 2. Re: Verteilung auf Terminalserver 2008 / Neustartverhalten
            Markus.Zierer Expert
            Hallo,

            wie Nordin bereits sagte, gibt es meines Wissens nach an dieser Stelle keinen Zwangsreboot seitens DSM. Ich halte es jedoch für Wahrscheinlicher, dass Du im Office Setup den Reboot nicht explizit unterdrückt hast und es bei der Installation auf einem Server daher zu einer Situation kommt, in der eine Komponente installiert wird, welche auf dem Client nicht notwendig ist, und diese dann anschliessend einen Reboot Request stellt (Return Code 3010 z.B.). Das würde den Server dann zu einem Neustart veranlassen.
            • 3. Re: Verteilung auf Terminalserver 2008 / Neustartverhalten
              bretzeli Expert
              Mal was generelles und ich nehme mir extra die Zeit weil es "oft" Von TS/Citrix Leiten gar nicht verstanden wird.

              1 Bei Citrix laufen extra Tasks/Services welche Reboot Flags weg löschen. Es gibt sogar eine Doku dazu.

              2 Es gibt Pakete, welche OHNE Reboot instabil werden. Installiert jemand ein MSI Paket macht den Reboot zwei Wochen nicht und ein anderer installiert ein MSP Patch dann knallt es. Das sind dann die Geschichten wo plörtlich ein neuer TS auftaucht.

              3 Die Version 7 hatte Reboot Fehler/Shutdown. Wir hatten einige davon und diese sind mit der Version 7.1 behoben.

              http://windowsinstaller.wordpress.com/2007/06/14/berucksichtigung-der-pending-files-rename-queue-pfr-im-installationsprozess/

              Hier noch ein paar wichtige Texte:

              Berücksichtigung der Pending Files Rename queue (PFR) im Installationsprozess
              Die “PendingFiles”-Problematik war am Rande schon einmal Thema dieses Blogs. Nichts desto trotz möchte ich mit diesem Artikel eine weitere Möglichkeit aufzeigen, wie Probleme im Zusammenhang mit dem Update von “in use” Daten vermieden werden können.

              Problematische Szenarien

              Während in der Regel End User bei einer manuellen Installation von Windows Installer Setups mit User Interface zumindest durch den FileInUse, bzw. MsiRMFileInUse (ab Windows Installer 4.0) Dialog auf den Zustand hingewiesen werden, dass der Windows Installer zum erfolgreichen rebootfreien Installieren der Anwendung auf das Beenden von ausgewiesenen Programmen oder Prozessen angewiesen wäre, fehlt uns im Deployment diese Möglichkeit. Die Gründe dafür sind, dass zum einen Deploymentprozesse in der Regel nicht in einer interaktiven Benutzersession ablaufen, also auch ohne Anzeigemöglichkeit von Dialogen und andererseits werden sie in den meisten Fällen eh schon ohne Benutzerinterface gestartet, also mit entsprechenden “Silent switches”. Wird msiexec.exe mit /q oder /qn ausgeführt, werden im Falle von lokalisierten “in use” Daten diese über Mechanismen der Pending Files Rename queue (PFR) zum Ersetzen markiert. Im Windows Installer Logfile wird dies durch den Eintrag der Property ReplacedInUseFiles ersichtlich.

              Negative Effekte entstehen dann, wenn im Anschluss an eine solche Installation der Computer nicht gebooted wird. Dies ist der Fall, wenn die Property REBOOT auf “ReallySuppress” steht und im Anschluss der Softewareverteilung keinen Computerneustart initiiert wird. Bei securityrelevanten Updates und Patches können solche Systeme bereits dann zu einem Sicherheitsrisiko werden, da gewisse Teile bei einem nicht vollzogenen Computerneustart ungepatched blieben. Noch schlimmer wird die Situation aber, wenn nach der Installation eines mit ReplacedInUseFiles beendeten Setups und vor dem nächsten Systemreboot erneut Windows Installer Installationen oder DeInstallationen durchgeführt werden. Und zwar solche, die Dateien ersetzten oder löschen möchten, welche sich bereits im Registrykey PendinfFileRenameOperations befinden. Dann nämlich, spätestens aber nach dem nächsten regulären Computerneustart entstünden Situationen, wo plötzlich wie von Geisterhand Dateien auf dem System entfernt (delete operation in PFR queue) oder downgegraded würden (update operation in PFR queue). Die Folge davon wären schliesslich nicht nachvollziehbare Störungen der installierten Software oder des Systems.
              • 4. Re: Verteilung auf Terminalserver 2008 / Neustartverhalten
                derjani Apprentice
                Hallo Torsten,

                das gleich Problem/Feature habe ich auch.

                Laut DSM Hilfe sollte eigentlich der Wartungsplan die Benutzer abmelden und die Installation sollte los laufen und im Anschluss erst den Server Booten. Ist aber leider hier nicht der Fall, sondern es wird immer gebootet wenn Benutzer zwangsweise abgemeldet werden. Sind keine Benutzer angemeldet wird die Installation sofort ausgeführt.

                Ich habe dazu einen Fall bei Frontrange offen #RM156972, ich habe es bis jetzt so hingenommen und lasse die Server eben booten.

                Nach meiner Ansicht ist das was Bretzeli sagt richtig, dass für eine „saubere“ Installation der Server eigentlich vorher einmal gebootete werden sollte.

                Aber gibt ja auch Szenarien wo Wartung JOBs laufen, wo eben kein Reboot notwendig ist.

                Egal wie es nun ist, was ich von Frontrange vermisse, ist eine klare Aussage damit man sich drauf einstellen kann.

                Sascha
                • 5. Re: Verteilung auf Terminalserver 2008 / Neustartverhalten
                  NVUser Specialist
                  Erst mal vielen Dank für Eure Antworten!

                  @All
                  Mit Office hat das nichts zu tun. Das lief durch, als keiner User angemeldet war. Ohne Neustart. Unabhängig davon habe ich sehr wohl den Reboot im Office-Script unterbunden, würde aber in diesem Falle (Installation auf einem TS) einen Reboot irgendwo noch nachvollziehen können. Allerdings NACH der Installation, nicht davor. Es sei denn, DSM meint, für die Installation jedweder Software eine saubere Umgebung zu benötigen, und die gibts nur nach Neustart...

                  Mein Testscript kopierte nur was auf den Desktop. War ein User angemeldet, startet er neu, sobald er ins Wartungsfenster kam und die Zwangstrennung des Users erfolgte. Selbst wenn man nur den Wartungsplan aktualisiert, und der dann korrekter Weise neu ausgerollt wird, startet er nach Zwangsabmeldung neu. Ist keiner angemeldet, macht er das was er soll. Er installiert und bootet nicht neu.

                  @Sascha
                  Genau das ist dann also auch das Verhalten bei mir. Dann werde ich auch mal hierzu einen Call auf machen, mit Verweis auf Deinen, falls das Recht ist...

                  Mal schauen,
                  Torsten
                  • 6. Re: Verteilung auf Terminalserver 2008 / Neustartverhalten
                    NicoS1 Master
                    Hallo NVUser,

                    ich muß jetzt mal blöd Fragen:
                    Hast du mal die Logs durchforstet (auf Debug Level) und geschaut, was den Reboot überhaupt auslöst? In der Regel steht da doch drin, warum ein Reboot ausgelöst wird ;-)

                    Gruß
                    Nico
                    • 7. Re: Verteilung auf Terminalserver 2008 / Neustartverhalten
                      hermixx Apprentice
                      Hallo,

                      der Reboot wird durch den Installer ausgelöst und er wird unabhängig von der Software Installation immer dann durchgeführt, wenn zuvor ein Benutzer zwangsabgemeldet werden musste. Dazu beendet der Installer Windows Dienste, die dann durch den Reboot wieder gestartet werden.

                      Grüße
                      Reiner
                      • 8. Re: Verteilung auf Terminalserver 2008 / Neustartverhalten
                        NVUser Specialist
                        ^^ genau so ist es...

                        Habe beim Support eine Ticket eröffnet und sie vermuten, daß meine Beschreibungen zu einem bereits bekannten Problem passen. Die Auswertung der Logs (durch den Support) wird dann Gewissheit bringen...

                        Grüße,
                        Torsten
                        • 9. Re: Verteilung auf Terminalserver 2008 / Neustartverhalten
                          NVUser Specialist
                          Falls es jemanden interessiert:
                          Dieses Verhalten ist lt. Support normal und so gewollt. Lediglich die Doku scheint da nicht korrekt zu sein. Der Hintergrund ist tatsächlich der, daß sie nach einer Zwangstrennung angemeldeter/inaktiver User den Server neu starten wollen, um für die Installation eine "saubere" Umgebung zu erhalten. Auch wenn es nur Desktopverknüpfungen oder reine File-Kopier-Aktionen sind...
                          Diesbezüglich will man noch mal mit dem Projektmanager reden und überlegen, wie das für die Zukunft so angedacht ist...

                          Bis später also,
                          Torsten