5 Replies Latest reply on Jan 9, 2013 7:51 AM by _Mel_

    Migrate zur Sicherung der Benutzerprofile

    derniwi Master
      Hallo zusammen,

      mein Chef hat die Anforderung, dass wir mit FrontRange DSM und Migrate Rechner schnell austauschen und ersetzen können.
      Im Prinzip klappt da schon vieles, allerdings stellt sich mir die Frage, ob Migrate7 das Tool der Wahl ist, um im Problemfall die Benutzerprofile auf einem neuen Rechner zurückzuspielen zu können.

      Ich teste gerade mit folgendem Skript:
      @echo off
      set server=dsm.%USERDNSDOMAIN%
      set sepath=\\%server%\migrate7

      chcp 65001
      set /a errorlevel=0
      if exist "%sepath%\Personalities\%COMPUTERNAME%_Ext\." goto Backup

      rem No Backup exist so initiate a new
      start "Extracting" /wait "%sepath%\se.exe" /AUTOEXTRACT /ALLUSERS /DATASTORE "%sepath%\Personalities" /HIDESTATUS /NOCANCEL /EXCLUDEUSER %COMPUTERNAME%\Administrator /EXCLUDEUSER %USERDOMAIN%

      \Administrator /EXCLUDEUSER %USERDOMAIN%\DSMSetup /EXCLUDEUSER %USERDOMAIN%\DSMService
      goto End

      rem Refresh the exsiting backup
      :Backup
      start "Extracting" /wait "%sepath%\se.exe" /AUTOBACKUP /DATASTORE "%sepath%\Personalities" /HIDESTATUS /NOCANCEL

      :End
      if errorlevel 1 (
      echo Extraction failed
      ) else (
      echo Extraction succeeded
      )


      Dieses Skript basiert auf dem aus der Kurzdokumentation zu Migrate7.

      Geplant ist, regelmäßig eine Sicherung des Profils durchzuführen (dazu zählen eben die Favoriten, versch. Einstellungen wie auch das Hintergrundbild...). Ich kann mit dem Skript die Daten sichern.

      Allerdings ist mir aufgefallen, dass neue Profile nicht mit gesichert werden.

      Kurz:
      Benutzer A meldet sich an
      Das Skript läuft und sichert das Profil
      Benutzer B meldet sich an
      Das Skript läuft und sichert das Profil von Benutzer A

      Erwartet hätte ich, dass die Änderungen am System gesichert werden, da ja initial alle Benutzer gesichert werden sollen, müsste später auch Benutzer B in der Sicherung auftauchen. Ich sehe aber im

      Sicherungsverzeichnis nur Benutzer A.

      Im Protokoll des Backups, nachdem sich Benutzer B angemeldet hat, finde ich folgenden Abschnitt:
      Rule Type:                                       Auto-generated user profile exclusion rule
      Inclusion Rule:                                  False
      Exclusion Rule:                                  True
      Source Path:                                     C:\Users\Benutzer B
      File Extensions:                                 *.*
      Date Limit:                                      No
      Size Limit:                                      No
      Preserve Subdirectories:                         No
      Include Subdirectories:                          Yes
      Remap Destination:                               No



      Das Backup-Skripte starte ich manuell mit administrativen Rechten.

      Um Migrate7 für unser Vorhaben verwenden zu können, müssten neue Accounts erkannt und gesichert werden.

      Gibt es hierfür eine Lösung? Habe ich in der Konfiguration etwas übersehen?
      Oder ist Migrate nicht das Tool hierfür?

      Gruß
      Nils
        • 1. Re: Migrate zur Sicherung der Benutzerprofile
          derniwi Master
          Da hier wohl nur wenige das Tool einsetzen:
          Ich versuche das ohne ein DOS-Skript zu lösen, alles über DSM und dem ExecuteEx-Befehl... mit RunAs scheitert die Verwendung leider total.

          Ich berichte, wenn ich eine Lösung am Horizont sehe...
          • 2. Re: Migrate zur Sicherung der Benutzerprofile
            _Mel_ Master
            nur für den fall, daß du noch nicht auf der 7.2 bist: bei der werden ein paar escript-pakete für migrate 7 mitgeliedert
            • 3. Re: Migrate zur Sicherung der Benutzerprofile
              siegfried.guertler Apprentice

              Hallo zusammen,

              mein Chef hat die Anforderung, dass wir mit FrontRange DSM und Migrate Rechner schnell austauschen und ersetzen können.
              Im Prinzip klappt da schon vieles, allerdings stellt sich mir die Frage, ob Migrate7 das Tool der Wahl ist, um im Problemfall die Benutzerprofile auf einem neuen Rechner zurückzuspielen zu können.

              Ich teste gerade mit folgendem Skript:

              @echo off
              set server=dsm.%USERDNSDOMAIN%
              set sepath=\\%server%\migrate7

              chcp 65001
              set /a errorlevel=0
              if exist "%sepath%\Personalities\%COMPUTERNAME%_Ext\." goto Backup

              rem No Backup exist so initiate a new
              start "Extracting" /wait "%sepath%\se.exe" /AUTOEXTRACT /ALLUSERS /DATASTORE "%sepath%\Personalities" /HIDESTATUS /NOCANCEL /EXCLUDEUSER %COMPUTERNAME%\Administrator /EXCLUDEUSER %USERDOMAIN%

              \Administrator /EXCLUDEUSER %USERDOMAIN%\DSMSetup /EXCLUDEUSER %USERDOMAIN%\DSMService
              goto End

              rem Refresh the exsiting backup
              :Backup
              start "Extracting" /wait "%sepath%\se.exe" /AUTOBACKUP /DATASTORE "%sepath%\Personalities" /HIDESTATUS /NOCANCEL

              :End
              if errorlevel 1 (
              echo Extraction failed
              ) else (
              echo Extraction succeeded
              )


              Dieses Skript basiert auf dem aus der Kurzdokumentation zu Migrate7.

              Geplant ist, regelmäßig eine Sicherung des Profils durchzuführen (dazu zählen eben die Favoriten, versch. Einstellungen wie auch das Hintergrundbild...). Ich kann mit dem Skript die Daten sichern.

              Allerdings ist mir aufgefallen, dass neue Profile nicht mit gesichert werden.

              Kurz:
              Benutzer A meldet sich an
              Das Skript läuft und sichert das Profil
              Benutzer B meldet sich an
              Das Skript läuft und sichert das Profil von Benutzer A

              Erwartet hätte ich, dass die Änderungen am System gesichert werden, da ja initial alle Benutzer gesichert werden sollen, müsste später auch Benutzer B in der Sicherung auftauchen. Ich sehe aber im

              Sicherungsverzeichnis nur Benutzer A.

              Im Protokoll des Backups, nachdem sich Benutzer B angemeldet hat, finde ich folgenden Abschnitt:
              Rule Type:                                       Auto-generated user profile exclusion rule
              Inclusion Rule:                                  False
              Exclusion Rule:                                  True
              Source Path:                                     C:\Users\Benutzer B
              File Extensions:                                 *.*
              Date Limit:                                      No
              Size Limit:                                      No
              Preserve Subdirectories:                         No
              Include Subdirectories:                          Yes
              Remap Destination:                               No



              Das Backup-Skripte starte ich manuell mit administrativen Rechten.

              Um Migrate7 für unser Vorhaben verwenden zu können, müssten neue Accounts erkannt und gesichert werden.

              Gibt es hierfür eine Lösung? Habe ich in der Konfiguration etwas übersehen?
              Oder ist Migrate nicht das Tool hierfür?

              Gruß
              Nils


              Für das Autobackup ist m.E. ein vorheriges Autoextract erforderlich.
              Vermutlich scheitert der Autoextract beim zweiten Lauf (wo er den Benutzer B erstmalig sichern soll) und der Autobackup sichert nur die Änderungen des ersten Benutzers.
              • 4. Re: Migrate zur Sicherung der Benutzerprofile
                derniwi Master
                Hallo Siegfried,

                ja, das muss es wohl sein, deckt sich auch mit meinen aktuellen Tests. Ich arbeite gerade daran, das System umzustellen, so dass nach ein paar Durchführungen mit AutoBackup wieder ein neues AutoExtract erstellt wird.

                Jedesmal ein AutoExtract durchzuführen würde ein zu hohes Datenaufkommen nach sich ziehen.

                Das ganze System an sich wird etwas komplex:
                A. Profile zurückspielen (Paket ProfileRestore)
                1. Rechner wird neu installiert. Er soll keine Altlasten mitnehmen.
                2. Rechner wird neu installiert. Er soll die vorherigen Profile wieder herstellen.
                3. Rechner wird neu installiert. Hierbei kann er einen anderen ersetzen und sollte dessen Profile übernehmen.

                Dazu habe ich mir eine Schemaerweiterung angelegt, in der ich einen Computernamen eintragen kann (OldComputerName, Vorgabewert: "").

                Punkt 1 ist einfach:
                OldComputerName bleibt leer.
                Beim Ausführen des Paketes wird dann der aktuelle Computername in diese Variable geschrieben und das Skript beendet.

                Punkt 2:
                Der Computername wird gegen OldComputerName geprüft.
                Ist der Name gleich, dann werden die Daten mit AUTOINJECT zurückgespielt. War dieser Vorgang erfolgreich, wird das Personality-verzeichnis auf dem Server gelöscht (oder umbenannt).

                Punkt 3:
                Der Computername wird gegen OldComputerName geprüft.
                Sind die Namen unterschiedlich, dann werden die Daten mit AUTOINJECT aus dem zu OldComputerName passenden Personality-Verzeichnis zurückgespielt. War dieser Vorgang erfolgreich, wird das Personality-verzeichnis auf dem Server gelöscht (oder umbenannt).
                Weiterhin wird geprüft, ob ein Personality-Verzeichnis mit dem aktuellen Computernamen existiert, falls ja, wird dieses gelöscht.
                Der aktuelle Computername wird in OldComputerName geschrieben und das Skript beendet.


                B. Profile sichern (Paket ProfileBackup)
                Dieses Paket soll regelmäßig als Job laufen.
                Ist das Paket ProfileRestore nicht installiert, wird das Skript beendet.
                Der Computername wird gegen OldComputerName geprüft.
                Sind die Namen unterschiedlich, passiert nichts, es wird mit einer Fehlermeldung abgebrochen.
                Sind die Namen gleich, wird eine Sicherung gestartet.
                Nach X Sicherungen mit /AUTOBACKUP wird das Personality-Verzeichnis umbenannt und eine neue Sicherung mit /AUTOEXTRACT erstellt.
                War die Sicherung erfolgreich, dann wird das umbenannte Verzeichnis gelöscht.

                Soweit die Planung... ;-)

                Gruß
                Nils
                • 5. Re: Migrate zur Sicherung der Benutzerprofile
                  derniwi Master
                  Beim Zurückspielen mit /AUTOINJECT bleibt die Software immer mal wieder hängen, konnte bisher noch nichts ausmachen, was daran Schuld sein könnte. Im temp-Verzeichnis liegt dann zwar das Protokoll, die Datei ist aber erst einmal gesperrt, weil sie von der se.exe noch geöffnet ist. Ich habe der Software mal zwei Stunden Zeit gegeben, aber im Task-Mananger war nichts los. Ebenso im Netzwerk war kein wirklicher Traffic zu erkennen.

                  Nach einem Neustart war dann ein Teil des Profiles hergestellt, nicht aber z.B. die Win 7 Superbar. Im Protkoll war auch nichts zu erkennen, was da stören könnte.

                  Kennt jemand noch ein paar Parameter, über die man mehr erfahren könnte?