6 Replies Latest reply on Jan 28, 2013 11:17 PM by Andy74

    ISC dhcpd.conf

    bomber1 Apprentice
      Hallo Forum,

      wir haben in unserer Zentrale DSM7 und den OSD Proxy am laufen. Nun haben wir für eine Zweigstelle eine Site mit Depot im DSM angelegt. Alle Packages werden nun auch schön dorthin repliziert.
      In unserer Zweigestelle läuft eine Windows NT4 Arbeitsgruppe (Samba).
      Nun möchten wir in der Zweigstelle Windows 7 Clients installieren. Was müssen wir in die dhcpd.conf eintragen, damit der Client beim PXE Boot den OSD Proxy findet und auch das richtige Bootfile? Das Bootfile soll nicht aus der Zentrale geholt werden sondern aus dem lokalen Deopt.

      Kann man irgendwie verhindern, dass Work in das Depot der Site repliziert wird? Eigentlich brauchen wir dort doch nur Install?.

      Für Antworten wäre ich sehr dankbar.

      Gruß
      Klaus
        • 1. Re: ISC dhcpd.conf
          Frank.Scholer Master
          Hallo Klaus,

          In unserer Zweigestelle läuft eine Windows NT4 Arbeitsgruppe (Samba).


          Ich würde also vermuten, ihr habt dort ein Linux-Gerät stehen und keine Windows-Server, oder?

          Nun möchten wir in der Zweigstelle Windows 7 Clients installieren. Was müssen wir in die dhcpd.conf eintragen, damit der Client beim PXE Boot den OSD Proxy findet und auch das richtige Bootfile?


          Wo läuft denn der OSD Proxy? In der Zweigstelle oder in der Zentrale? Wenn in der Zweigstelle, dann hättet ihr dort auch nen Windows-Server und alles wäre easy (und ihr müsstet in der dhcpd.conf auch nix eintragen). Wenn (nur) in der Zentrale hast du ein konzeptionelles Problem.

          Das Bootfile soll nicht aus der Zentrale geholt werden sondern aus dem lokalen Depot.

          Naja, das Bootfile wird ja vom Client nicht per SMB geladen aus dem Depot sondern per TFTP. Dazu braucht es also einen TFTP-Server und der ist Teil des OSD Proxies. Entweder hast du also nen lokalen OSD Proxy oder das Bootfile muss über's WAN wandern (was kein guter Plan ist).

          Kann man irgendwie verhindern, dass Work in das Depot der Site repliziert wird? Eigentlich brauchen wir dort doch nur Install?

          Kann man - ist aber etwas "tricky" zu konfigurieren und vermutlich solltest du erstmal das OSD-Thema angehen. Solltest du da zu dem Schluss kommen, dass ein lokaler OSD-Proxy auf dem Depot (auf nem Windows-System) doch die einfachste, schnellste und billigste Lösung wäre, dann wäre das Problem implizit auch gelöst, weil du dann dort auch nen Distributionsdienst einrichten könntest und der die Daten nur einmal komprimiert über die Leitung ziehen würde...

          HTH, Grüße Frank
          • 2. Re: ISC dhcpd.conf
            bomber1 Apprentice
            Hallo Frank,

            danke für die Antwort. Richtig in unseren Zweigstellen läuft, abgesehen von Windows Clients, nur ein Linux Server mit der DSM Freigabe. Der OSD Proxy läuft bei uns in der Zentrale.
            Wir sind von Netinstall 5.7 jetzt auf DSM 7 umgestiegen. Bei Netinstall 5.7 hatten wir auch diese Konstellation, das die Clients über Option 43, 60, 128 und 129 im DHCP Server sich am OSD Server angemeldet haben. Dort wurde auch das Bootfile mit übergeben. Ich glaube aber, dass die Bootdiskette dabei übers WAN gezogen wurde. Wäre natürlich super wenn das WinPE jetzt lokal geladen werden könnte.
            Ich dachte mir jetzt, dass sollte in DSM7 auch so funktionieren. Ein Bootp oder TFTP Server ist in der Zweigstelle auch vorhanden.
            Läßt sich der OSD Proxy eigentlich auch auf einem nicht Server Windows Betriebssystem installieren? Das wäre, wenn es gar nicht anderes gehen würde, noch möglich.

            Gruß
            Klaus
            • 3. Re: ISC dhcpd.conf
              bomber1 Apprentice
              Ich bekomme ne Krise.

              Also ich habe in unserer Zweigstelle jetzt einen Windows 7 Pro Client installiert und dort auch den IIS drauf gepackt. (Powershell und .Net 3.5 sind ja schon defaultmäßig drauf)
              Ebenfalls habe ich eine Default-Webseite gestartet, damit das Ding auch auf Port 80 lauscht.
              Wenn ich jetzt versuche einen Managementpoint in der Site zu installieren bekomme ich softort im DSM 7 bei "Installationsvoraussetzung prüfen" die Meldung: Die Verbindung zum Computer ist fehlgeschlagen.
              Ich vermute jetzt mal ein Berechtigungsproblem, weil die Default Webseite kann ich vom DSM Server aufrufen.
              Die Dokumentation im DSM7 finde ich recht dürftig.

              Weiß einer hier weiter?

              Gruß
              Klaus
              • 4. Re: ISC dhcpd.conf
                Frank.Scholer Master
                Hallo Klaus,

                wenn du das Bootimage über's Netz laden willst, wirst du um einen OSD Proxy in der Zweigstelle (und damit einen Management Point) nicht herumkommen. Irgend nen TFTP-Server von eurer Linux-Maschine da zu nutzen, das wird nicht funktionieren...

                Und das, was du jetzt gerade probierst, wird - ohne dass ich es explizit getestet habe - vermutlich auch fehlschlagen. Momentan könnte es noch die Windows Firewall sein, die dir in die Suppe spuckt, aber selbst wenn du die abschaltest, testet der Wizard auf ein Windows Server Betriebssystem und dann ist spätestens Schluss.

                Wenn sich's (wie ich vermute) nur um eine kleine Außenstelle handelt, wäre vielleicht das Booten von einem Bootmedium (USB-Stick, CD/DVD) eine Alternative? Weil dann würde nur geringe Datenvolumina über's WAN gezogen und der große Brocken, die OS Sourcen, kämen vom lokalen Depot per SMB.

                HTH, Grüße Frank
                • 5. Re: ISC dhcpd.conf
                  bomber1 Apprentice
                  Hallo Frank,

                  das steht in der Doku von dsm7

                  Management Point mit clientbasierten-Anwendungen (z.B. OSD Proxy)

                  Folgende Infrastruktur-Komponenten können auf Client-Betriebssystemen installiert werden:

                  OSD Proxy
                  Client Proxy
                  Service Installation Service (SIS)
                  Distribution Service
                  Event Receiver

                  Unterstützte Betriebssysteme:
                  Windows 7 Professional, Enterprise, Ultimate (nur SP0)
                  Windows Vista Ultimate, Enterprise, Business (alle SP)
                  Windows XP Professional SP2 (x64)
                  Windows XP Professional SP3 (x86)
                  Windows Server 2008 R2 Standard, Enterprise, Datacenter, Core* (nur SP0)
                  Windows Server 2008 Standard, Enterprise, Datacenter (alle SP)
                  Windows Server 2003 R2 Standard, Enterprise, Datacenter (alle SP)
                  Windows Server 2003 Standard, Enterprise, Datacenter (SP1 oder höher)
                  *nur experimentell. Bitte kontaktieren Sie den FrontRange Support für weitere Informationen!

                  zusätzlich muss installiert sein
                  betrifft nicht die Installation des Distributions Service und Service Installation Service (SIS)

                  IIS 5.1 (oder höher)
                  .NetFramework 3.5 SP1
                  Power Shell 2.0 (nur bei Verwendung von Virtualisierung)



                  Also sollte es mit Win 7 doch gehen?
                  Muss ich bei der Installation vom IIS etwas beachten?

                  Gruß
                  Klaus
                  • 6. Re: ISC dhcpd.conf
                    Andy74 Expert
                    Jo, klar.
                    Auf einem Windows 7 Client kannst du das Zeug auch installieren. Hatten wir auch eine Zeit lang in einer sehr kleinen Außenstelle.

                    Aber dran denken, dass da nur eine begrenzte Anzahl gleichzieitger Verbidnugnen möglich sind.