1 Reply Latest reply on Oct 17, 2013 10:07 AM by Klaus Salger

    PXEBoot und Release der DHCP-IP-Adresse

    derniwi Master
      Hallo zusammen,

      kann man eigentlich irgendwo konfigurieren, dass nach dem PXE-Boot die DHCP-Adresse wieder freigegeben wird?

      Sprich:
      Die Boot-Sequenz lautet zuerst von der Netzwerkkarte, dann von der Festplatte.
      Der Rechner bootet über PXE, der FrontRange-Bootloader erkennt, dass keine Aufgabe vorhanden ist, damit vom Netzwerk etwas direkt nachgeladen werden soll. Dann wird der "local boot" durchgeführt. Die IP-Adresse, welche der PXE-Boot erhalten hat, bleibt aber auf den Rechner gebunden. Wenn der Rechner in Windows eine feste IP-Adresse hinterlegt hat, wird später diese verwendet, aber die DHCP-Adresse bleibt belegt, bis die Lease-Zeit abläuft.

      Meine Kollegen vom Netzwerk wollen bei Desktop-Rechnern aber eine feste IP-Adresse hinterlegt haben, so dass es hier Probleme gibt.

      Eine Lösung (die wir aber nicht verwenden wollen) wäre, den DHCP-Pool zu erweitern und die IP-Vergabe über die MAC-Adresse zu steuern. Somit hätten die Rechner zwar eine feste Adresse, müssten diese direkt aber nicht eingetragen bekommen.

      Besser wäre es, wenn der PXE-Loader die Adresse freigibt, wenn er sie nicht mehr benötigt.

      Ich habe nur noch nicht gefunden, ob das so durchfürbar ist oder ob man das konfigurieren kann. Oder kann das PXE gar nicht?

      Gruß
      Nils
        • 1. Re: PXEBoot und Release der DHCP-IP-Adresse
          Klaus Salger Expert
          Hallo Nils,

          wenn ich das richtig verstehe, dann sollen alle Desktops feste IP-Adressen bekommen bzw. behalten, es gibt aber auch andere Geräte in den gleichen Subnetzen, die ihre IP per DHCP setzen sollen, richtig?

          Wenn der DHCP NUR für den PXE Boot verwendet würde, könnte man die Lease Time sehr niedrig setzen (10 Minuten?), dann würden die IP Adressen ohne weiteres zutun schnell wieder freigegeben.

          Die Verwaltung, d.h. auch feste Zuordnung von festen IP-Adressen scheint mir ansonsten eine vernünftige Lösung zu sein. Warum wollt ihr das denn nicht? Wenn ihr feste IP-Adressen vergebt, habt ihr ja auch einigen Verwaltungsaufwand, warum also nicht gleich im DHCP pflegen?
          Oder alternativ nicht statisch zuordnen sondern die IP-Adresse über eine sehr lange Lease Time gleich halten? (wenn keine temporären Geräte im Netz sind)

          Ich würde erwarten, dass es schon möglich ist, statt eines normal PXE-Local Boot auch ein Image zu booten und nichts anderes zu machen als die IP-Adresse freizugeben und anschließend vom lokalen Medium zu booten.
          WinPE wird man dafür nicht verwenden wollen, bliebt z.B. LINUX oder DOS (finde ich beides recht unattraktiv). Dieses Bootimage müsste entwickelt und gepflegt werden und würde natürlich bei jedem einzelnen Boot immer wieder geladen werden.

          Der Aufwand für Entwicklung und Betrieb so einer Lösung erscheint mir doch recht hoch. Aber vielleicht gibt's ja jemanden, der da aus Erfahrung berichten kann.

          Ciao
            Klaus