4 Replies Latest reply on Dec 8, 2014 3:26 AM by derniwi

    Pilotvertielung und Inbetriebnahme

    Cello Apprentice
      Hallo zusammen,

      vielleicht kann mir einer von Euch zum Thema Pilotinstallationen einen Hinweis geben, oder beschreiben wie ihr das macht.

      Wir haben folgende Problematik:

      In unsere DSM7 Umgebung (aktueller Patchstand) arbeiten wir überwiegen mit dynamischen Gruppen. Nun haben wir eine relativ hohe Anzahl von Test-Usern die Ihre Rechner für eine Pilotphase zur Verfügung stellen. Die Zuweisung eines Paketes erfolgt über eine Pilotinstallation auf die dynamische Pilotgruppe. Ist nun der Test erfolgreich gelaufen, verteilen wir das freigegebene Paket über die Standardverteilgruppen (dynamisch). In diesen Gruppen befinden sich allerdings auch die Testuser, diese bekommen nun das Paket doppelt zugewiesen.
      Wie kann man diesen Umstand umgehen, wie bildet ihr Pilotgruppen ab für eine Pilotverteilung??


      Gruß
      Cello
        • 1. Re: Pilotvertielung und Inbetriebnahme
          derniwi Master
          Hallo,

          das Testen ist immer eine heikle Sache. Ich arbeite auch viel mit Software-Sets, was bedeutet, dass ich eine Policy dafür immer mal wieder löschen muss, damit das Set komplett entfernt wird. Hat man ein Set zugewiesen, dann kann man zwar Pakete hinzufügen oder entfernen, aber eine bestehende Policy-Instanz wird nicht angepaßt.

          Ich habe mittlerweile zwei analoge Strukturen mit Gruppen aufgebaut:
          1000 Windows Standard
          5000 Windows Test

          Darunter gibt es dann eine größere Anzahl verschachtelter dynamischer Gruppen. Über Schemaerweiterungen teile ich der Installation mit, ob es sich um eine Standard- oder eine Testinstallation handelt.

          Dementsprechende haben auch (eigentlich) alle Pakete zwei Policies, eine für die Testinstallation und eine für Standard. Somit kann ich an den Paketen arbeiten und auch über die Test-Gruppe(n) die Updates einer Software in Form neuer Paketrevisionen testen (denn hierzu muss man ein Paket leider freigeben). Hierbei wird dann nur die Policy für die Test-Verteilung angefaßt.

          Ist das dann ok, kann ich die Standard-Policy aktualisieren. Du könntest das im Prinzip ähnlich aufbauen (mit mehr oder weniger Basisgruppen):
          1000 Windows Standard
          - 1001 Windows 7 32 Bit
          - 1001 Windows 7 64 Bit
          - 1010 Anwendungen
            - 1011 Office 2010
            - 1011 Office 2013
            - 1011 SAP Gui 7.30
            - 1011 SAP Gui 7.40
          - 1020 Tools
            - 1021 ...
          2000 Windows Qualitätssicherung
          - 2001 Windows 7 32 Bit
          - 2001 Windows 7 64 Bit
          - 2010 Anwendungen
            - 2011 Office 2010
            - 2011 Office 2013
            - 2011 SAP Gui 7.30
            - 2011 SAP Gui 7.40
          - 2020 Tools
            - 2021 ...
          3000 Windows Test
          - 3001 Windows 7 32 Bit
          - 3001 Windows 7 64 Bit
          - 3010 Anwendungen
            - 3011 Office 2010
            - 3011 Office 2013
            - 3011 SAP Gui 7.30
            - 3011 SAP Gui 7.40
          - 3020 Tools
            - 3021 ...
          4000 Windows Entwicklung
          - 4001 Windows 7 32 Bit
          - 4001 Windows 7 64 Bit
          - 4010 Anwendungen
            - 4011 Office 2010
            - 4011 Office 2013
            - 4011 SAP Gui 7.30
            - 4011 SAP Gui 7.40
          - 4020 Tools
            - 4021 ...


          Es ist halt viel Arbeit, die Strukturen analog aufzubauen und konsistent zu halten. Aber ich komme damit bnisher sehr gut zurecht.

          Gruß
          Nils
          • 2. Re: Pilotvertielung und Inbetriebnahme
            Cello Apprentice
            Servus derniwi,

            das hört sich sehr komplex aber sinnig an, allerdings ist das mit doppelten Paketen so eine Sache. Wir verproben unsere Pakete nachdem diese durch unsere Qualitätssicherung gelaufen sind, bei Testusern die sich mit dem jeweiligen Produkt auskennen und die Funktionalität testen. In der Regel werden die Pakete, sofern diese erfolgreich gelaufen sind, nicht mehr vom Testuser-Client wieder deinstalliert.

            Erst einmal Danke für deinen Lösungsansatz, schönen Start in die Woche, es ist mal wieder Patchday!

            Gruß
            Cello
            • 3. Re: Pilotvertielung und Inbetriebnahme
              _Mel_ Master
              also solange es nur um den initialen rollout geht, dann kannst du nach der pilotphase auch einfach die zielliste der policy erweitern/ändern, dann gibt's nur eine policy und du hast keine mehrfachen zuweisungen.
              • 4. Re: Pilotvertielung und Inbetriebnahme
                derniwi Master
                @Mel: ja, da muss man aber halt auch aufpassen. Jede Änderung an einzelnen Policies hat halt Konsequenzen. Ich habe nur Entwicklung und Produktiv eingerichtet, also zwei Zweige. Und hier klappt das ganz gut mit den Paketen und den Policies. Ziele ändern geht zwar auch und hält die Anzahl der Zuweisungen klein, aber wenn ein Paket mal wieder angefaßt wird, wird das schwieriger. Denn eine Policy wieder aufteilen heißt ja, dass man Ziele entfern und somit die Software dort deinstalliert. Das möchte ich für meinen Teil vermeiden

                So eine Planung im Vorfeld ist schon gut, aber leider für unerfahrene Anwender - wie ich das beim Aufbau auch war - leider sehr schwer. Und irgend etwas an einem laufenden und teilweise ausgerolltem System zu ändern, kann fatale Folgen haben...

                Gruß
                Nils