11 Replies Latest reply on Nov 25, 2013 6:18 AM by MTheis

    USB-Druckertreiber

    MTheis Specialist
      Hallo zusammen,
      wir rollen neue Drucker aus. Bei der letzten Generation hatte ich Probleme den Treiber per V6 zu verteilen und habe mir damals mit einem Silent-Setup des Herstellers beholfen. Diesen Umweg möchte ich ungerne erneut gehen.

      Daher habe ich also das Treiebrpaket manuell erstellt und dem Test-PC zugewiesen. Die PnP-ID im Treiberpaket stimmt mit der Hardware-ID Info vom Betriebssystem (Vista 32) überein. In beiden Fällen ist es:

      USBPRINT\EPSONWP-4595_Series7F22

      Paket ist distributiert und zugewiesen. Aber er reagiert einfach nicht auf den angeschlossenen Drucker. Hat jemand eine Idee?

      Werde als Workaround versuchen den Drucker manuell an einem anderen PC sintallieren und dann per InstallPrinter ein Paket zu erstellen, aber das kann es ja eigentlich auch nicht sein, oder?

      Gruß, MTHeis
        • 1. Re: USB-Druckertreiber
          MTheis Specialist
          Nachtrag:

          auch das Auslesen des Treiber an einem manuell installierten PC blieb erfolglos. Interssanterweise wird auch der Treiber für die Scanfunktion (ist ein Epson WP-4595DNF MFP) nicht installiert, obwohl dieser ebenfalls als Treiber zugewiesen wurde.
          • 2. Re: USB-Druckertreiber
            MTheis Specialist
            Es gibt zwar wunderschöne .MSI Pakete von Epson, aber beim Aufzeichnen der Installationseinstellungen fliegt mir dann die emmc wieder um die Ohren.
            • 3. Re: USB-Druckertreiber
              NicoS1 Master
              Hallo,

              warum der PNP Installer nicht los läuft, kann ich dir leider nicht so wirklich erklären. Aber ich hätte dir evtl. einen Workaround den wir bei Druckern einsetzen.

              Wir haben bei uns und unseren Kunden auch eine Reihe Drucker, die die Anwender bestellen können, in der Regel für User im Homeoffice bzw. Außendienstmitarbeiter. Dort kommt es natürlich häufig vor, dass die Drucker daheim angeschlossen werden, und dann z.B. gerade keine VPN Verbindung besteht, demenstprechend kann DSM nicht wirklich viel machen.

              Deshalb habe ich mir angewöhnt die Treiber ganz einfach via:
              pnputil.exe -i -a C:\Pfad\treiber.inf auf alle Clients zu verteilen. Damit wird bei vorhandemen Gerät der Treiber direkt installiert, wenn das Gerät nicht vorhanden ist, wird der Treiber auch so in den Windows Driver Store installiert und beim Anschluss des Gerätes an den Computer direkt per Plug & Pray installiert.

              pnputil ist ab Windows Vista integriert.
              • 4. Re: USB-Druckertreiber
                SBRUTSCH Expert

                Hallo,

                warum der PNP Installer nicht los läuft, kann ich dir leider nicht so wirklich erklären. Aber ich hätte dir evtl. einen Workaround den wir bei Druckern einsetzen.

                Wir haben bei uns und unseren Kunden auch eine Reihe Drucker, die die Anwender bestellen können, in der Regel für User im Homeoffice bzw. Außendienstmitarbeiter. Dort kommt es natürlich häufig vor, dass die Drucker daheim angeschlossen werden, und dann z.B. gerade keine VPN Verbindung besteht, demenstprechend kann DSM nicht wirklich viel machen.

                Deshalb habe ich mir angewöhnt die Treiber ganz einfach via:
                pnputil.exe -i -a C:\Pfad\treiber.inf auf alle Clients zu verteilen. Damit wird bei vorhandemen Gerät der Treiber direkt installiert, wenn das Gerät nicht vorhanden ist, wird der Treiber auch so in den Windows Driver Store installiert und beim Anschluss des Gerätes an den Computer direkt per Plug & Pray installiert.

                pnputil ist ab Windows Vista integriert.



                Gerade für Drucker ist das eh die bessere Art da die oft auch Offline zur Verfügung stehen müssen oder bevor der Drucker da ist installiert sein sollen.

                Viele Grüße
                Stefan
                • 5. Re: USB-Druckertreiber
                  MTheis Specialist
                  Und wie läuft das dann mit dem Management der Versionen? Muss ich die dann per pnputil auch wieder runterschmeissen und dann die neuen wieder drauf?

                  Dafür nutzen wir eigentlich die Driverlibrary...

                  PNPUTIL läuft, aber: Nächste Problem ... Treiber ist nicht WHQL zertifiziert *grml* ... laut Businesssupport derzeit auch nicht als WHQL verfügbar. Gibt es nen Workaround ohne das ich die Treibersignaturen per Policy deaktiviere?

                  Gruß, MTheis
                  • 6. Re: USB-Druckertreiber
                    LjokajK Expert
                    Hallo,

                    bzgl. der Treibersignatur gibt es zwei Varianten.

                    1: Installiere den Drucker an einem anderen PC. Schau danach in die Zertifikate des PCs. Export --> im Paket vor der Installation das Zertifikat mit der cert.exe importieren. Dann kommt beim installieren die Meldung nicht mehr.

                    2: Es kann auch sein, dass du kein Zertifikat hast, dann musst du den Treiber selbst signieren. Ich habe mir dafür ein eigenes Zertifikat erstellt und auf alle Clients verteilt. Dieses Zertifikat verwende ich für alle unsignierte Treiber, die kein eigenes mitbringen und signiere sie mit meinem zentralen Zertifikat anhand des MS Technet-Artikels. Dort ist das alles sauber beschrieben, wie du einen unsignierten Treiber "microsoft"-zertifizierst.

                    hier der TN-Link

                    http://technet.microsoft.com/de-de/library/dd919238(v=ws.10).aspx
                    • 7. Re: USB-Druckertreiber
                      MTheis Specialist
                      Danke fü die Info. Glücklicherweise bekam ich vom erweiterten Support doch noch meine WHQL zertifizierten Treiber, aber das war garantiert nicht das letzte Gerät ohne. Habs mir gleich gepsichert

                      Gruß, MTheis
                      • 8. Re: USB-Druckertreiber
                        MTheis Specialist

                        Hallo,

                        warum der PNP Installer nicht los läuft, kann ich dir leider nicht so wirklich erklären.



                        Ich kann es mittlerweile. Irgendein Spaßvogel hatte die Testmaschine im enteo auf inkativ gesetzt. Und da ich die Spalte "Betriebsart" nicht eingeblendet hatte, habe ich es natürlich auch nicht gesehen. In den Logs tauchte ja trotzdem die Hardware auf, da dies ja über die Hardwareerkennung läuft.

                        Es ist mir erst aufgefallen, nachdem die Testmaschine auch keine eScript-Pakete mehr genommen hat.

                        Irgendjemand im Kollegenkreis schuldet mir ne Kanne Kaffee und was zur Versöhnung
                        • 9. Re: USB-Druckertreiber
                          MTheis Specialist

                          Und wie läuft das dann mit dem Management der Versionen? Muss ich die dann per pnputil auch wieder runterschmeissen und dann die neuen wieder drauf?

                          Dafür nutzen wir eigentlich die Driverlibrary...




                          Selbstzitate .. aber jetzt ist genau der Fall eingetreten den ich befürchtet habe. Treiber wurden per pnputil installiert. Wie bekomme ich sie wieer herunter? Ich kann zwar manuell per pnputil-e heruasfinden, welche oem.inf zu dem Treiber gehört, aber per Skript wird das schon wieder schwieriger. Jemand eine Idee?
                          • 10. Re: USB-Druckertreiber
                            MTheis Specialist
                            Ich hänge leider immer noch an diesem Problem Und die Zeit wird immer enger. Hier mal ein [url=http://forums.windrivers.com/showthread.php?85921-batch-file-automation-for-search-fill-in-results]Link zu einem Treiberforum[, dass sich ebenfalls mit der Thematik befasst, deren Lösungsansätze aber leider nicht auf meinem deutschen Vistasystem greifen

                            Problem zusammengefasst:

                            Per PNPutil wurde ein Treiber in die Windowstreiberdatenbank geschleust. Schließe ich das Gerät an, wird nicht enteo zu dem Gerät befragt, sondern er nimmt den aus der Treiberdatenbank bekannten Treiber. Enteo kommt scheinbar nicht einmal dazu zu erkennen, dass das Gerät vorhanden ist.

                            Lösungsansatz 1:

                            Enteo soll den Treiber forciert installieren, aber NUR wenn das Gerät angeschlossen ist. Wir haben aus der Serie 4 verschiedene Modelle, deren Unterscheidung ich mittels der PnP-ID realiseren wollte. Sofern es einen eScript Befehl gibt, der ebefalls ahand der PnP ID unterscheiden kann ob installiert werden soll oder nicht. Her damit.

                            Lösungsansatz 2:

                            Per eScript manuell den falschen Drucker entfernen und Treiber deinstallieren (bleibt dann immer noch in der datenbank) und per Script den neuen Treiber installieren und ein Druckerobjekt mit diesem Treiber erstellen. Scheitert auch wieder an der Unterscheidung der Geräte.

                            Lösungsansatz 3:

                            Per Script und PnPutil den fahsclen Treiber aus der Datenbank entfernen (wäre mir das liebste), allerdings nicht realisierbar, siehe obigen Link.

                            Lösungsansatz 4:

                            Neuen Treiber ebenfalls per pnputil direkt in die Treiberdatenbank schreiben. Scheitert daran, dass entweder der ursprüngliche eine kleinere oem-ID hat oder aber seine interne Versionsnummer und das Datum neuer ist. Auf jeden Fall greift Windows immer auf den ursprünglichen zurück

                            Fazit:

                            Solange ich den Treiber da nicht rausbekomme, kann ich scheinbar die PNP-ID Funktion von enteo nicht mehr nutzen, da Windows dem ganzen immer zuvor kommt.

                            Lösungsansatz 5:

                            Enteo irgendwie mitteilen, dass wann immer es ein Gerät findet, dass die PnP-ID hat er auch den Treiber forciert ausrollen soll.

                            Ich sehe mich schon manuell auf über 250 Maschinen den Treiber mittels pnputil zu entfernen.
                            • 11. Re: USB-Druckertreiber
                              MTheis Specialist
                              OK, neuer Zwischenstand... nach der intensiver Recherche und Selbsttest habe ich einen scheinbar funktionierenden Workaround gefunden.

                              1. Variante (nicht zu empfehlen):

                              Löschen des Treibers unter c:\windows\System32\DriverStore. Vorher Besitz übernehmen und Berechtigung erteilen. Das Funktioniert weil Windows zwar den Verweis auf den Treiber hat, aber ihn dort nicht findet und somit enteo befragt. Halte die Variante aber für sehr bedenklich.

                              2. Variante:

                              Unter C:\Windows\Inf liegen die besagten oemXX.inf und oemXX.pnf Dateien, die den Verweis zum DriverStore herstellen. Sind die entsprechenden OEM Dateien gelöscht, kennt Windows das gerät nicht und verweist an enteo.

                              Wenn ich allerdings eh schon per script die ganzen oem*.inf Dateien lese um die entsprechende ausfindig zu machen, kann ich auch gleich mittels pnputil -d oemXX.inf den Treiber sauber entfernen.

                              Suche jetzt also eine Skriptvariante, die folgendes macht:

                              1. Suche in C:\windows\inf\ nach oem*.inf und durchsuche selbige nach dem String "Name des Druckers".
                              2. Nimm besagte datei und schreib ihren namen in eine %VARIABLE%
                              3. pnputil -d %VARIABLE%