5 Replies Latest reply on Feb 14, 2019 1:07 AM by PedroPinto

    Warum gibt es sprach-abhängige Patch-Pakete im APM, wenn MS diese sprach-unabhängig bereitstellt?

    TimB Apprentice

      Hallo Zusammen,

       

      wir sind vor kurzem, mit dem DSM Update auf die 2018.1, von PatchLink auf APM umgestiegen und ich kann mich mit dem APM nicht so ganz anfreunden.

      Vielleicht kann mir jemand von euch bei einer Sache helfen, die mir absolut nicht in den Kopf will…

       

      Kurz zur Client-Situation in unserer Firma:

      Wir setzen in der Welt verteilt einige tausend Clients mit Windows 10, in ca. 12 verschiedenen Sprachen auf diversen (supporteten) Windows 10 Builds ein.

       

      Im Patchlink hatten wir dann schlußendlich (neben weiteren patches) pro Windows 10 Build ein einziges cumulatives, monatliches Patch-package. (bei drei Windows 10 Builds, also ca. 3x 1GB, was es pro Monat zu distributieren galt)

       

      Dank APM bekommen wir jetzt aber für jede Sprache und jedes Build je ein Paket, und jene sogar teilweise doppelt, woraufhin wir nun pro Monat ca. 45 GB auf unsere Depots verteilen müssen, was in manchen (NAS-bestückten) Lokationen in der Zeit einfach nicht möglich ist, auf Grund von "schwachen" WAN-Strecken.

       

      Aber nun zu dem für mich absolut nicht verständlichem Punkt. Schaue ich nämlich in die Verzeichnisse der besagten cumulativen Patches eines Builds, befinden sich in allen, egal welche Sprache, die exakt gleichen sourcen.

      dsmc_kb4480978.jpg

      Auch ein Blick in MS update-catalog präsentiert mir zu dem passenden kb nur eine einzige, sprach-unabhängige source.

      mscat_kb4480978c.jpg

      Warum erzeugt APM pro Sprache ein eigenes package, wenn die source doch gleich ist?

      Oder haben wir einfach irgendwas falsch konfiguriert?

       

      Bin für jeden Hinweis dankbar.

       

      Gruß

      Tim